Das Public Viewing des DFB-Pokalfinales zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München hätten am Samstagabend sicherlich noch mehr Fußballfans verfolgen können, der Platz wäre da gewesen. So verfolgten jedoch nur knapp 150 Schlachtenbummler das Spiel auf der Großbildleinwand.

Viele Fans hatte sich bereits anderweitig zum gemeinsamen gucken verabredet, vermutet Organisator Jens Witthake (SR-Showtechnik). Auch würden die beiden Mannschaften sehr polarisieren.


„Das wird bei dem EM hoffentlich anders, da ist die Fankultur eine andere“, so Witthake weiter. Wie schon bei der vergangenen Weltmeisterschaft sollen die deutschen Spiele und die Finalspiele im Ortskern für jedermann zu sehen sein.