Er hat es geschafft: Michael Wehmschulte ist neuer König der Dorfbauerschaft

Er hat es geschafft: Michael Wehmschulte ist neuer König der Dorfbauerschaft

Das Spiel der Nationalelf im Nacken, dachten sich die Königsanwärter der Dorfbauern wohl, sie müssten sich am Sonntag beim Vogelschießen beeilen. Keine zwei Stunden dauerte das Ringen um die Königswürde, nach dem 197. Schuss fiel der Holzvogel und um 16.49 Uhr stand fest: neuer König ist Michael Wehmschulte.

Und das er es in diesem Jahr unbedingt wissen wollte, war den Zuschauern während des ganzen Schießens klar. Wehmschulte, der auch Tambourmajor des St. Arnolder Spielmannszuges ist, setzte dem hölzernen Ziel mit jedem Schuss zu und musste am Ende nur hoffen, dass er zum richtigen Zeitpunkt den entscheidenden Treffer setzt, denn auch Konkurrenz schlief nicht.

„Ich wollte heute unbedingt König werden“, sagte Wehmschulte selbstsicher – und so kam es ja auch. Zur Königin wählte er Miriam Fruhner, die Ehrendamen sind Sandra Dalibor und Sarah Päsler.

Überraschung für den Spielmannszug

Doch die zweite Überraschung folgte auf dem Fuße. Während die Musiker des St. Arnolder Spielmannszuges noch ihrem Tambourmajor zum „letzten Schuss“ beglückwünschten, schallte ein „Locken“, gefolgt von einem Marsch, zum Schützenplatz rüber. Verwundert, wo denn noch ein Spielmannszug spielen würde, entdeckte man am Ende des Schwarzen Weges blaue Uniformen die munter zum Zelt marschierten.


Der Anhang des St. Arnolder Spielmannszuges überraschte mit einem gemeinsamen Spiel aller Neuenkirchener Spielmannszüge.

Der Anhang des St. Arnolder Spielmannszuges überraschte mit einem gemeinsamen Spiel aller Neuenkirchener Spielmannszüge.

Doch nicht nur ein Spielmannszug war dort unterwegs, sondern gleich vier: Offlum, Sutrum-Harum, Heithoek und die Ehemaligen des St. Arnolder Spielmannszuges zogen mit Trommeln und Pfeifen zum Schützenplatz unter großer Verwunderung aller. Der Grund war dabei eher nicht so feierlich, denn der St. Arnolder Spielmannszug stellte mit dem Schützenfest der Dorfbauern den Spielbetrieb ein, da es an Nachwuchs mangelt.

Und so hatte sich der Anhang der Spielleute ein kleines Dankeschön überlegt und die Nachbarspielmannszüge eingeladen, die gerne gekommen sind. Bei dem anschließenden gemeinsamen Spiel aller Musiker am Platz, das vom neuen König dirigiert wurde, floss daher wohl auch das ein oder andere Tränchen – nicht nur beim St. Arnolder Spielmannszug.

Majestäten und Geehrte (Hinten stehend, v. l.): Florian Schräer (Bierkönig), Elfriede und Robert Becker (Goldkönigspaar), Hermann Wehmschulte (Vorsitzender), Miriam Fruhner und Michael Wehmschulte (aktuelles Königspaar), Egon Brünen (2. Vorsitzender), Monika und Franz Fislage (Silberkönigspaar). Vorne sitzend die langjährigen Mitglieder (v. l.): Wilhelm Jäger (60 Jahre), Gerhard Werning (65 J.), Ewald Hölscher und Arnold Huger (60 J.), Alfons Puls (65 J.).

Majestäten und Geehrte (Hinten stehend, v. l.): Florian Schräer (Bierkönig), Elfriede und Robert Becker (Goldkönigspaar), Hermann Wehmschulte (Vorsitzender), Miriam Fruhner und Michael Wehmschulte (aktuelles Königspaar), Egon Brünen (2. Vorsitzender), Monika und Franz Fislage (Silberkönigspaar). Vorne sitzend die langjährigen Mitglieder (v. l.): Wilhelm Jäger (60 Jahre), Gerhard Werning (65 J.), Ewald Hölscher und Arnold Huser (60 J.), Alfons Puls (65 J.).