Das Seecafe am Offlumer See soll umgebaut werden. | Foto: Heuermann

Wird es doch noch die „Ewige Liebe“ zwischen dem zukünftigen Betreiber Volker Eixler und den Nachbarn des Offlumer See‘s`? Wenn man aufmerksam zugeschaut hat am Dienstagabend, dann könnte man den Eindruck gewonnen haben, dass „es gar nicht so schlimm wird, wie es zunächst schien.“

Franz Möllering begrüßte die rund 130 Zuhörer im Ratssaal, betonte aber direkt „Wir als Gemeinde sind nicht die Hauptakteure, das sind andere.“ Planer Wilfried Brüning stellte zunächst den aktuellen Ist-Zustand des Seecafes mit einem Luftbild dar und zeigte in einer technischen Darstellung den Lageplan.

Seecafe_außen

So sieht der aktuelle Planungsstand für den Umbau des Seecafes aus. | Entwurf: MB Plan GmbH

Was ändert sich zukünftig?

Was ändert sich zukünftig? Das war der spannende Punkt an diesem Abend. Das neue Gastrokonzept der „Ewige Liebe“ sieht zur Seeseite hin eine überdachte Außenterrasse vor. In dem Bereich, wo zurzeit die Beach-Bar des TuS St. Arnold beheimatet ist, ist ein Wintergarten geplant. Dafür müssten allerdings die jetzigen Wasserspiele („die meistens defekt sind“ – Zitat Bürgermeister) verlegt werden auf den neu zu gestaltenden Spielplatzbereich in Richtung Helle.


Zur Errichtung einer Strand-Lounge ist es zwingend erforderlich, die Promenade ein kleines Stück zu verlegen, damit Fußgänger auch weiterhin zur Seeseite hin das Gebäude passieren können. Im rückwärtigen Bereich des Seecafes ist ein neuer Eingang geplant, der es den Besuchern ermöglicht, direkt vom Parkplatz aus das Seecafe zu betreten.

Kamin-Lounge, Stamtisch-Lounge und vieles mehr

Die Aufenthaltsqualität soll durch eine Kamin-Lounge und durch eine Stammtisch-Lounge bereichert werden, alle Bereiche (auch abtrennbar) werden barrierefrei zu erreichen sein. Mit der Abendsonne kann man es sich zukünftig auf dem überdachten Sundowner-Außendeck gemütlich machen. Für die Raucher ist ein „Smoker-Deck“ zur Seeseite geplant.

Park-Platz-Situation sorgt für heftige Diskussionen

Die anwesenden Anwohner interessierte bei dieser Vorstellung natürlich die Parkplatzsituation. Hier kam die Frage auf, wie man der Sache Herr werden möchte? Die Wahrnehmung vieler Besucher ist, dass die Zuwegung zur Helle nicht als öffentliche Straße erkennbar ist. Viele stellen dort ihr Fahrzeug ab und laufen direkt auf die Straße oder ziehen sich dort um. Eine heftige Diskussion entbrannte.

Mehr dazu lesen Sie am Freitag in unserer Print-Ausgabe oder im ePaper!