Das Seecafé am Offlumer See

Das Seecafé am Offlumer See. | Foto: Archiv

Eigentlich sollte am Seecafé schon der (Handwerker-)Hammer kreisen. Jedoch haben einige Verhandlungen länger gedauert als erwartet. Doch jetzt sind die Verträge zwischen Pächter und Eigentümer unterschrieben, teilte Wilfried Brüning vom Planungsbüro MB-Plan auf Anfrage des Mitteilungsblattes mit.

Öffentliche Infoveranstaltung im Ratssaal

Was nun aus dem Seecafé gemacht wird, darüber wollen Bürgermeister Franz Möllering und der Pächter Volker Eixler am Dienstagabend um 19 Uhr im Rathaus die Anwohner und interessierte Bürger informieren (siehe amtlicher Teil dieser Ausgabe). Bereits jetzt ist klar, dass es nicht mehr Sitzplätze als zuvor geben wird. Jedoch sollen diese Plätze anders arrangiert werden (wir berichteten). Auch die Wünsche nach einer Seebühne oder Kulturdach bleiben erstmal was sie sind – Wünsche eben.


Jedoch steht noch zur Debatte, den Biergarten näher zur Seeseite zu rücken. Das Planungsbüro hat bereits Maß genommen und arbeitet an einem Entwurf, der vorsieht, die Promenade ein wenig umzuschwenken. Wie das aussehen könnte, soll am Dienstagabend im Rathaus vorgestellt werden. „Wir haben die umliegenden Anwohner dazu eingeladen, dass hatte ich denen auch zugesichert“, so Möllering auf Anfrage.

Baubeginn im September

Marcel Korte, Prokurist der Café-Solo-Kette, teilte im Gespräch mit, dass der Baubeginn nun im September erfolgen soll. „Sofern bis dahin alle nötigen Anträge durch sind“, betont Korte. Läuft es nach Plan, könnte im Mai/Juni bereits eröffnet werden. Dem Infoabend am Dienstag blickt er gelassen entgegen. „Wir hoffen auf ein offenes Gespräch, bei dem sich alle einig werden“, sagt Korte mit Blick auf die unterschiedlichen Interessen.

Natürlich wolle das Café Umsatz machen, die Gemeinde eine Attraktion am Offlumer See schaffen und die Anwohner ihre Ruhe haben. Daher müsse man einen Mittelweg finden. „Wir sind aber durchaus kompromissbereit“,so Korte.