Die Abiturienta des Arnold-Janssen-Gymnasiums hat in der Stadthalle Rheine ihre Zeugnisse überreicht bekommen.

Die Abiturienta des Arnold-Janssen-Gymnasiums hat in der Stadthalle Rheine ihre Zeugnisse überreicht bekommen. | Foto: Heuermann

Hakuna Matabi – so lautete das Motto der Abiturienta 2016 vom Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG). Dahinter steckt die Geschichte eines kleinen Löwenjungen, das sich ohne seine Eltern, dafür aber mit guten Freunden durchs Leben kämpft. Der Lebenslauf des kleinen Löwen Simba ließ sich gut mit dem Leben der Schülerinnen und Schüler vergleichen; und so zog sich das Motto wie ein roter Fadendurch den Tag.

Ökumenischer Gottesdienst

In dem ökumenischen Gottesdienst in der St.-Dionysius-Kirche wurde im vorbereitetem Programm der Abiturientia nicht nur über das weitere Leben gepredigt, sondern sogar ein Interview mit der Queen geführt, in dem über die positiven aber auch negativen Seiten einer Königsherrschaft diskutiert wurde. Und auch bei der anschließenden Zeugnisvergabe in der Stadthalle Rheine wurde über die Könige von früher, von heute und von morgen philosophiert.

Schulleiter Meinolf Dörhoff ging besonders auf die positive Entwicklung der Abiturienten ein, die seiner Meinung nach aus der ritterlichen Strenge der Lehrer, der freifraulichen Fürsorge der Lehrerinnen und den Schwert- und Bogenkämpfen herrührte, die in der Klasse mit Lineal und Geodreieck ausgeführt wurden. „Eigentlich sollten eure Eltern die Krone auf dem Kopf tragen und ihr solltet vor ihnen niederknien, nach der Unterstützung, die ihr von ihnen bekommen habt“, so Dörhoff weiter. Zum Schluss seiner Rede wünschte er den Abiturienten ganz besonders, dass sie den richtigen Beruf für sich wählen würden, dann wären sie wirklich alle Könige.

Lob von Bürgermeister Möllering

Auch Bürgermeister Franz Möllering wünschte besonders den Abiturienten, viel Erfolg. Auf die Frage was die Schülersprecher Eva Laumann, Lea Evers und Patrick Stadler den Abiturienten denn wünschen könnten, fanden sie ziemlich schnell eine Antwort: „Am besten doch einfach, dass das Motto wahr wird und alle ganz ohne Sorgen schnell zum großen Erfolg kommen und glücklich werden.“ Die Elternvertreterin Barbara Kattenbeck schloss sich dem Wunsch, dass das Motto für jeden einzelnen wahr wird an.


Viel Humor bei der Feier

Vertreter der Abiturientia Johanna Stein und David Herder.

Vertreter der Abiturientia Johanna Stein und David Herder. | Foto: Evers

Auch die Vertreter der Abiturientia Johanna Stein und David Herder standen vor der schwierigen Aufgabe eine gute Rede zu schreiben. Lieber kritisch-sarkastisch oder doch emotional? Letztendlich verfassten sie einen guten Mix, in dem viel Humor mitschwang. Sie erinnerten an legendäre Stufenpartys und dankten ihren Eltern und besonders den Lehrern.

Nach den vielen Worten wurden schließlich feierlich die Abiturzeugnisse überreicht. Für die passende musikalische Begleitung sorgten Lena Brüning (Gesang), Tjorven Raß (Klavier) und Nils Kajüter (Saxofon) mit Band. Besonders bei dem Abschlusslied „When I was young“ von Adele, gesungen von Johanna Stein wurde es noch einmal richtig emotional und es flossen sowohl bei den Eltern als auch bei den Schülern einige Tränen.

Ehrungen für besondere Leistungen

Besonders geehrt wurden…

…mit dem Arnoldiner-Preis: Marie-Lousie Wixmerten
…für Engagement in der Bigband: Friederike Büchter, Laura Flüthmann, Julius Lührmann und Gina Ripploh
…für langjähriges Engagement in der Bigband: Mareen Diesen, Sophia Gebbeken, Ivo Hennekes, Leon Höwel, Nils Kajüter, Alisa Kloppenborg, Cornelius Laurenz, Christian Muhmann, Jennifer Naber, Alexander Reckers, Joris Reinermann, Constanze Rinklake, Carlotta von Westerholt und Kathrin Wiegers
…in Chemie: Jan Roosmann
…in Physik und Mathematik: Nico Dirkes & Jan-Niklas Pieninck
…in kath. Religion: Tjorven Raß & Christina Tiessen
…in Philosophie: Maurice Adiek, Lutz Kleine-Frauns &Anna Segger
…für die besten Abiturzeugnisse: Nico Dirkes, Jan Roosmann, Jan-Niklas Pieninck, Tjorven Raß und Lara Dornieden