Nicht nur gucken, auch anfassen durfte Effing die Kleintiere, die an der Wettringer Straße untergebracht sind. | Foto: Klausing

Nicht nur gucken, auch anfassen durfte Effing die Kleintiere, die an der Wettringer Straße untergebracht sind. | Foto: Klausing

„Solch eine Anlage ist einzigartig im Kreis Steinfurt“, war das Fazit von Landrat Dr. Klaus Effing, der die Kleintierzuchtanlage an der Wettringer Straße besucht hat. Mit dabei Vertreter aus den Fraktionen und Bürgermeister Franz Möllering. „Ich habe Herrn Effing am Rande der Kreistierschau eingeladen und ich freue mich, dass ich Sie heute bei uns
begrüßen kann“, sagte Franz Deupmann, Ehrenvorsitzender des Rasse- und Ziergeflügelzuchtvereins.

Jugendliche begeistern

Einblicke in die Zuchthütten auf der Anlage. | Foto: Klausing

Einblicke in die Zuchthütten auf der Anlage. | Foto: Klausing

Deupmann, der federführend am Bau der gemeinsamen Zuchtanlage beteiligt war, dankte allen, die die Anlage unterstützt haben: Landrat, Bürgermeister, Gemeinderat und den Vereinen und Verbänden, die sich beteiligt haben. „Wir wollen diese Förderung zurückgeben. Wir wollen die Freude an unserem Hobby mit vielen Menschen teilen, Jugendliche mit unserer Begeisterung anstecken“, so Deupmann.


Zehn Jahre hätten die Kleintierzüchter für den Bau dieser Anlage gekämpft und es habe viel westfälische Standfestigkeit gebraucht. „Hatte vor 50 Jahren noch fast jeder einen Stall mit ein paar Hühnern oder Kaninchen, finden einige Leute heutzutage, das Hähnekrähen am Morgen oft nicht als Bereicherung, sondern als Belästigung“, so Deupmann. Daher habe man sich für eine Anlage entschieden, die gut erreichbar sei, aber keinen störe.

18 Parzellen für Kleintiere

Bei der Führung durch die Anlage war Effing begeistert von dem Engagement, welches die Züchter seit dem ersten Spatenstich im Oktober 2009 an den Tag gelegt haben. „Auf das, was Sie hier geschaffen haben, können Sie stolz sein. Solch eine Anlage ist einmalig im Kreis“, so Effing.

2012 wurde die Zuchtanlage mit 18 Parzellen für Kaninchen, Vögel und Geflügel eröffnet. Drei Vereine, der Rasse- und Ziergeflügelzuchtverein, die Kaninchenzüchter W169 und die Vogelfreunde Neuenkirchen sind bisher auf der Anlage eingezogen. Beeindruckt zeigte sich Effing von der Vielfältigkeit der Tiere, die hier auf dem Areal der ehemaligen Kläranlage gezüchtet werden, darunter multikulturelle Tiere, wie Hühner aus China oder Indonesien. Während des Rundgangs standen die Züchter, die an diesem Morgen mit von der Partie waren, Rede und Antwort für ihr Hobby.

Landrat Klaus Effing war beeindruckt von der Leistung der Neuenkirchener Kleintierzüchter. | Foto: Klausing

Landrat Klaus Effing (3.v.l.) war beeindruckt von der Leistung der Neuenkirchener Kleintierzüchter. | Foto: Klausing