Landrat Dr. Klaus Effing, Probst Michael Langenfeld, Schwester Giselhild, Pastor Markus Thoms, Bürgermeister Franz Möllering (v.l.) | Foto: Stefan Klausing

Landrat Dr. Klaus Effing, Probst Michael Langenfeld, Schwester Giselhild, Pastor Markus Thoms, Bürgermeister Franz Möllering (v.l.) | Foto: Stefan Klausing

Eigentlich wollte sie solch einen großen Bahnhof gar nicht. „Ich stehe hier für das Team des Sozialbüros und dafür nehme ich die Auszeichnung gerne an“, sagte Schwester Giselhild. Vom Landrat Dr. Klaus Effing ist die Ordensschwester am Mittwochnachmittag mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

Effing lobt Mathilde Hennenberg, wie Schwester Giselhild mit bürgerlichen Namen heißt, in seiner Laudatio für ihr soziales Engagement. „Die Verleihung der Verdienstmedaille ist ein Zeichen der Anerkennung für besondere Leistungen, die weit über das übliche Maß hinausgehen“, so Effing. „Sie halfen bei Gesprächen mit Behörden, bei familiären Problemen, organisierte eine Schuldnerberatung, sie hat die ‚Tafel im Kleinen‘ organisiert“, so Effing. Sein Dank gilt nicht nur der Schwester, sondern auch allen ehrenamtlichen Helfern, die unterstützen.

Invalid Displayed Gallery

„Dank sagt Ihnen heut in ganz offizieller Form auch unsere staatliche Gemeinschaft. Nehmen Sie nun aus meiner Hand die ihnen vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstmedaille entgegen“, leitete Effing die feierliche Zeremonie ein. Nach dem Verlesen des Wortlautes kam das erste Mal der Orden zum Vorschein und Klaus Effing fragte nach, ob er in auch anstecken dürfe. „Ja, dass dürfen sie gerne machen“, sagte die gerührte Ordensschwester unter dem Beifall der Gäste.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Pastor Markus Thoms. „Wo ständen wir hier in Neuenkirchen, wenn es die ehrenamtlichen Helfer und das Sozialbüro nicht geben würde“, so Thoms. Er lobte das Werk, das Schwester Giselhild aufgebaut und über Jahre begleitet hat. Und ihre Art. „Wer Schwester Giselhild kennt, kennt auch ihr herzhaftes Lachen, mit denen sie die Herausforderungen meistert“, so Thoms weiter.

| Foto: Stefan Klausing

Schwester Giselhild| Foto: Stefan Klausing


Dankeschön von Propst, Pastor und Bürgermeister

Auch Propst Michael Langenfeld war extra gekommen, um Schwester Giselhild zu gratulieren. Bürgermeister Möllering habe damals gedrängt, er solle endlich den Bericht für den Vorschlag fertig machen. Als dieser dann fertig war, kam Schwester Giselhild zu Langenfeld und sagte: „Ich glaube, die wollen mir einen Orden verleihen, dass will ich aber nicht.“ „Toll, da hast du die Arbeit ja um sonst gemacht“, dachte sich Langenfeld damals. Umso glücklicher sei er nun, dass sie hier stehe.

„Ohne sie ständen wir hier in Neuenkirchen mit unseren sozialen Diensten nicht so da, wie es heute ist. Mit dem Sozialbüro waren sie uns eine gute Hilfe und ihre Nachfolger führen es in ihrem Sinne weiter. Dafür danke ich ihnen“, so Möllering.

Schwester Giselhild betonte bei ihren Dankesworten, dass sie die Auszeichnung für das Team der Caritas-Elisabeth-Konferenz und des Sozialbüros angenommen hätte. „Ohne Euch hätten wir das alles nicht erreicht.“ Es sei ihr schwer gefallen aus Neuenkirchen wegzugehen, aber nun, mit etwas Abstand, sei es die richtige Entscheidung gewesen. „Ich komme aber gerne zu Besuch wieder – es muss ja nicht immer einen Orden geben“, sagte die Schwester schmunzelnd.

Begleitet wurde die Zeremonie vom Kirchenchor St. Anna, unterstützt vom Kinderchor.

Beifall für die ausgezeichnete Ordensschwester. | Foto: Stefan Klausing

Beifall für die ausgezeichnete Ordensschwester. | Foto: Stefan Klausing