Die Mädchen hatten viel Spaß beim Pop-Art-Malkurs im Jugendzentrum McFly. | Foto: Stefan Klausing

Die Mädchen hatten viel Spaß beim Pop-Art-Malkurs im Jugendzentrum McFly. | Foto: Stefan Klausing

Pop Art, eine besondere Kunstform, die in den 1950er-Jahren entstanden ist, konnten acht Mädchen zwischen neun und zwölf Jahren diese Woche im Jugendzentrum McFly lernen. Pop Art zeichnet sich vor allem durch grelle Farben aus. Die Motive sind dagegen eher normal. Es können Portraits, Landschaften oder Tiere sein, die sich durch die schrillen Farben ganz neu darstellen.

Kurzfristig eingesprungen

Die Mädchen hatten viel Spaß beim Pop-Art-Malkurs im Jugendzentrum McFly. | Foto: Stefan Klausing

Von der kleine Vorlage ging es auf der großen Leinwand weiter. | Foto: Stefan Klausing

Die Emsdettener Künstlerin Anonciata Braun-Brinkmann hatte sich sofort bereit erklärt diesen Kurs zu übernehmen, als Maresa Gillmann, Leiterin des McFly, vor gut zwei Wochen angefragt hatte. „Ich freue mich immer, wenn ich Kinder für Kunst begeistern kann. Und da ich in den Ferien eh nichts vorhatte, habe ich gleich zugesagt“, so Braun-Brinkmann. Gefördert wird das Angebot über den Kulturrucksack NRW. Eigentlich sei ein Lightpainting-Projekt geplant gewesen, dass aber kurzfristig abgesagt werden musste. „Ich bin froh, dass wir so eine tolle Alternative gefunden haben“, erklärte Gillmann im Gespräch mit dem Mitteilungsblatt.


Toll fanden das auch die Mädchen, die mit Farbe und Pinsel bewaffnet ihre Leinwände bemalten. Aus knapp 40 Vorlagen, die Anonciata Braun-Brinkmann mitgebracht hatte, konnten sich die Mädels ihr Motiv aussuchen. Lea Janning (11) hat sich für einen Hund entschieden, bei Thea Wilbrand (9) ist es ein Frosch, den sie knallig bunt malt. Auf Juli Marie Greßlers (11) Leinwand ist eine Landschaft entstanden, die später einen Platz über ihrem Bett finden wird. „Mir gefällt der Kurs ganz gut und alle sind sehr nett“, erklärte Wibke Arnzen (11). Sie malt zum ersten Mal auf Leinwand. „Aber bestimmt nicht das letzte Mal.“

Ausstellung geplant

Die Mädchen hatten viel Spaß beim Pop-Art-Malkurs im Jugendzentrum McFly. | Foto: Stefan Klausing

Ein kunterbunter Frosch. | Foto: Stefan Klausing

Auch Lea Janning (11) ist begeistert. „Ich habe auch noch nicht auf einer Leinwand gemalt. Aber dabei kam man prima seine Gefühle ausdrücken“, schwärmt die
Elfjährige, die bereits andere Malkurse mitgemacht hat. Jule Wilbrand (12), hat bereits erste Erfahrungen auf einer Leinwand gesammelt, aber noch nicht in der surrealistischen Variante der Pop-Art-Kunst.

Nach den Herbstferien kommen alle acht Künstlerinnen und die Dozentin zusammen, dann sollen die Bilder öffentlich ausgestellt werden. Einen genauen Termin konnte Maresa Gillmann allerdings noch nicht mitteilen. Ob man dann auch die Kunstwerke kaufen kann, ist unklar. Bisher wollen die Mädels ihre Arbeiten selber behalten.