Für die Radwerkstatt werden alte Fahrräder gesucht. | Foto: privat

Das sind langersehnte und gute Nachrichten: Die Radwerkstatt von und für Geflüchtete eröffnet bald ihre Tore. Die Werkstatt befindet sich in der alten Garage auf dem ehemaligen Hof Wessels, Burgsteinfurter Damm 43.

Nachdem es einige Zeit gebraucht hat, bis passende Räumlichkeiten gefunden waren, waren noch einige Elektrikerstunden und ehrenamtliche Handwerkertreffen nötig, um die Werkstatt für den Einsatz vorzubereiten.


Der Runde Tisch Flüchtlingshilfe Neuenkirchen hat über das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Steinfurt einen Förderantrag gestellt, um Gelder für die Einrichtung eines Treffpunktes mit Fahrrad-Werkstatt aus dem Fördertopf „KommAn-NRW“ zu erhalten. „Wir freuen uns sehr, dass es ohne große Hürden möglich war, mit der Idee Radwerkstatt auch in Neuenkirchen an den Start zu gehen“, führt Kathrin Horre weiter aus. „Jetzt müssen wir erstmal viele Räder flott machen.“

Unterstützt wird sie dabei von Edmund Bischoff und Hermann Ittermann sowie weiteren ehrenamtlichen Helfern.
Am kommenden Mittwoch, 21. Dezember, von 17 bis 19 Uhr sowie am Mittwoch, 28. Dezember, von 14 bis 16 Uhr können Spendenräder an der Werkstatt abgegeben werden. Wer Lust hat, sich bei der Reparatur von Rädern zu beteiligen, ist herzlich eingeladen.