Pfarrer Markus Thoms überreicht Anneliese Bensmann einen Blumenstrauß.| Foto: Wunderlich

Zwei Kriterien gibt es, die die Preisträger der Ehren-Anna erfüllen müssen. Sie müssen entweder etwas ganz Neues machen oder lange Zeit im Verborgenen für die Gemeinde aktiv sein. Das zweite Kriterium trifft eindeutig auf Anneliese Bensmann aus St. Arnold zu.

Pfarrer Markus Thoms, Anneliese Bensmann, Markus Fischer | Foto: Wunderlich


Anneliese Bensmann stammt aus dem kleinem Ort Schreibendorf im Landkreis Habelschwerdt, welcher im heutigen Polen liegt. Nach dem Tod ihres Ehemannes im Jahr 2002 begann sie ganz im Stillen damit die Angehörigen verstorbener Neuenkirchener Mitbürger zu besuchen und ihnen, oftmals noch vor der Beisetzung, mit Trost und Mitgefühl zur Seite zu stehen. Völlig uneigennützig und mit großem Engagement gehe Anneliese Bensmann dieser Berufung seit vielen Jahren nach und verwende einen großen Teil ihrer Zeit damit, die betroffenen Menschen in ihren schwersten Stunden mit all ihrer Kraft durch diese schwere Zeit zu begleiten.

Anneliese Bensmann war sichtlich gerührt, als Pfarrer Markus Thoms und Pfarreiratsvorsitzender Markus Fischer ihr die Urkunde und einen bunten Blumenstrauß beim Neujahrsempfang der Gemeinde zum Dank überreichten. „Da bin ich zum ersten Mal seit langem sprachlos und sehr gerührt“, sagte sie mit einem Lächeln. Eine würdige Preisträgerin, so waren sich alle Anwesenden einig, und bedankten sich mit einem lang anhaltenden Applaus bei Anneliese Bensmann.

Ausführlicher Bericht zum Neujahrsempfang am Freitag im Mitteilungsblatt