Die Fontanas geben die Eisdiele an die neuen Inhaber ab (v.l.): Sergio und Alfonsina Fontana, Tiziano und Sandra Fontana und die neuen Betreiber Nora und Simone Crippa. | Foto: Stefan Klausing

Nach über 40 Jahren in Neuenkirchen schließt das Eiscafé Fontana. Doch Eisesser brauchen sich keine Sorgen machen – Anfang Februar eröffnen an gleicher Stelle Simone (30) und Nora Crippa (23) ihr Eiscafé da Nora. Das junge italienische Paar stammt aus dem selben italienischen Ort wie Sergio Fontana, der das Eiscafé 1973 in Neuenkirchen eröffnet hat – und Eis machen liegt auch bei den Crippas in der Familie.

Schwerpunkte setzen

Familie, das ist auch ein Grund, warum sich Tiziano und Sandra Fontana entschieden haben, das Eiscafé abzugeben. „Ich war in der Eisdiele eingebunden und in unserer Firma an der Dieselstraße“, erklärte Tiziano Fontana im Gespräch mit dem Mitteilungsblatt. Ein Spagat, bei dem die Familie oft auf der Strecke blieb. Auch Ehefrau Sandra musste jeden Tag aufs Neue versuchen, Familie und Eisdiele unter einen Hut zu bringen.

Im letzten Jahr haben sich die Beiden entschieden, die Schwerpunkte anders zu setzen. Tiziano kümmert sich ab sofort um Familie und die Firma, die er zusammen mit Bruder Ivano und Vater Sergio betreibt. Die Fontanas vertreiben an der Dieselstraße Eismaschinen und Eisdielenausstattung und bieten Reparaturen und Kundenservice dazu an. Sandra Fontana hat nun mehr Zeit für die beiden Söhne.

Rezepte bleiben in der Eistheke

Doch so ganz verschwinden die Fontanas nicht aus der Eistheke an der Hauptstraße. „Wir haben einige Rezepte von den Fontanas bekommen, damit wir auf bewährte Sorten setzen können“, erklärt Nora Crippa.


Das junge Paar hat in den vergangenen Jahren in verschiedenen Eisdielen in großen und kleinen Städten in Deutschland gearbeitet und dabei allerlei Ideen gesammelt. „Als wir uns entschieden haben, endlich eine eigene Eisdiele aufzumachen, haben wir uns hier in Neuenkirchen gleich wohl gefühlt“, beschreibt die 23-Jährige ihren Besuch bei den Fontanas. Und nach einer Woche war beiden Parteien klar: die Chemie stimmt, ein Nachfolger ist gefunden.

Aber die Fußstapfen sind groß. Auch wenn die Fontanas keine „Paohlbürger“ sind, sind sie doch fest in Neuenkirchen verwurzelt. Schützenkönig, Prinzenpaar, beim Fußball, beim MGV – die Fontanas gehören zu Neuenkirchen. Allein schon wegen der längsten Eistheke der Welt am 13. Juni 1993 anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Eisdiele, mit der sie sich und Neuenkirchen ins Guiness Buch der Rekorde gebracht haben.

1972 zog Sergio mit seiner Frau Alfonsina nach Neuenkirchen und eröffnete im Juni 1973 eine Eisdiele an der Emsdettener Straße, im September kam dann Tiziano im Neuenkirchener Krankenhaus auf die Welt. 1990 zog die Eisdiele dann zur Hauptstraße und wurde seit 2013 von Tiziano und Sandra weitergeführt. Parallel dazu entstand 2000 die Fontana KG in der Dieselstraße, die sich auf den Vertrieb von Eismaschinen und Eisdielenausstattung befasst.

Tischbedienung

Nora und Simone Crippa sind zuversichtlich und freuen sich auf die Neuenkirchener und vor allem die persönlichen Gespräche, denn Tischbedienung wird es wieder geben. Anfang Februar eröffnen sie ihr Eiscafé da Nora. Wann genau, steht noch nicht fest, da noch einige Lieferungen fehlen – aber lange wird es nicht mehr dauern, bis die neue „Eiszeit“ in Neuenkirchen beginnt.