Die Arbeiten sind noch gut im Plan, es kommt halt auf den Blickwinkel an! | Karikatur: H. Schwarze-Blanke

Der Zeitplan für die Neugestaltung der Hauptstraße passt am Ende nicht mehr so ganz. Die ersten Meter gingen flott vonstatten, doch umfangreiche Tiefbauarbeiten im Kreuzungsbereich am Alphons-Hecking-Platz haben bereits für den ersten Verzug gesorgt (Mitteilungsblatt berichtete).

Die neuen Bänke wurden am Mittwoch montiert. | Foto: Klausing

Und die Minustemperaturen der letzten Wochen haben für weiteren Aufschub gesorgt. „Es muss in einigen Teilen Beton eingebaut werden und dazu steckt noch zu viel Frost im Boden“, erklärt Karl Wening vom Bauamt der Gemeinde auf Anfrage. Daher gehe Wening nicht davon aus, dass die Kreuzung bis Rosenmontag fertig sei. „Anfang März wäre da realistischer, wenn das Wetter jetzt einigermaßen mitspielt“, so Wening.


Erste Bänke sind montiert

Bis der Boden wieder passend temperiert ist, werden seit dieser Woche die übrigen Arbeiten erledigt. Die Straßenlampen waren bereits montiert, Mülleimer und Sitzbänke sind hinzugekommen. „Es kommen noch ein paar Drehstühle und Absperrpfosten hinzu, ebenso die Beschilderung an den Zufahrten“, so Wening weiter. Die Absperrpfosten sollen vor allem in den Kurvenbereichen für Sicherheit sorgen.

Der Bereich vor dem Rathaus wird künftig als Tempo-20-Zone ausgewiesen, auch wenn er baulich eher einer Fußgängerzone ähnelt. Auch LKW im Lieferverkehr dürfen den Bereich befahren. Zwar habe man keinen ausgewiesenen Shared-Space-Bereich geschaffen, es sei aber durchaus gewollt, dass sich die Verkehrsteilnehmer den Bereich zwischen Fußgängerzone und Hecking-Center gleichermaßen teilen.

Auf den letzten Metern ziehen sich die Bauarbeiten an der Hauptstraße hin. | Foto: Klausing