Auch die Herz-Lungen-Wiederbelebung gehört zum Stoff des Erste-Hilfe-Lehrgangs für die Bürgerbus-Fahrer. | Foto: Stefan Klausing

Ein genauer Starttermin für den Bürgerbus kann noch nicht genannt werden, aber die künftigen Bürgerbusfahrer setzen alles dran, damit die erste Tour direkt losgehen kann. Neben ärztlichen Untersuchungen und polizeilichem Führungszeugnis muss auch der aktuelle  Nachweis eines Erste-Hilfe-Lehrgangs erbracht werden. Dieser Lehrgang fand an den vergangenen Wochenenden in Zusammenarbeit mit dem DRK Neuenkirchen statt.

Verbände anlegen will gelernt sein. | Foto: Stefan Klausing

Dabei hat Ausbilderin Katja Drewes den Teilnehmern nicht nur beigebracht, welche Rechte und Pflichten die Ersthelfer haben, sondern auch praktisch erklärt, wie Verbände anzulegen sind, die stabile Seitenlage heutzutage aussieht, wie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt wird und wie ein AED (Automatisierter externer Defibrillator) eingesetzt werden kann.


Und da sich in der ersten Hilfe  immer etwas ändert, konnten auch die alten Hasen noch was Neues lernen. Am Ende der rund siebenstündigen Ausbildung wurden die Teilnehmern mit dem Ergebnis „bestanden“ entlassen.

Weitere Informationen zum Bürgerbus im Internet www.buergerbus-neuenkirchen.de

Die Mitglieder des Bürgerbusvereins treffen sich am Mittwoch, 8. März, um 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses (Hintereingang) zur ersten Mitgliederversammlung. Da sowohl Wahlen anstehen als auch wichtige Informationen gegeben werden, bittet der Vorstand um zahlreiches Erscheinen. Neuenkirchener, die sich für die Arbeit des Bürgerbusvereins interessieren oder selbst als Fahrer oder Fahrerin mitmachen möchten, sind ebenfalls eingeladen.

Auch der Umgang mit einem AED wurde geschult. | Foto: Stefan Klausing