Ausgerechnet in der Nacht zum Tag der offenen Tür der fertiggestellten Unterkünfte an der Bahnhofstraße haben unbekannte Täter zwischen Samstagabend (11. Februar), 20 Uhr bis Sonntagmorgen, 9.20 Uhr, eine Fensterscheibe eingeworfen. In den Mehrfamilienhäusern plant die Gemeinde Neuenkirchen, Flüchtlinge unterzubringen oder diese als Sozialwohnungen zu nutzen.

Da es sich um geplante Flüchtlingsunterkünfte handelt, ermittelt nun der Staatsschutz Münster, da ein fremdenfeindlicher Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, teilte Mirko Stein, Polizeisprecher in Münster, auf Anfrage des Mitteilungsblattes mit. Eine Häufung von fremdenfeindlichen Taten seien in Neuenkirchen und Umgebung nicht zu erkennen, so Stein weiter.


Im unmittelbaren Umfeld der Unterkünfte wurde ebenfalls die Frontscheibe eines dort abgestellten Reisebusses mit Steinen eingeworfen und ein Altkleidercontainer und die Häuser mit den Schriftzügen in blauer Farbe beschmiert. Diese Graffiti haben allerdings keinen fremdenfeindlichen Charakter.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Münster, Telefon (0251) 275-0, entgegen.

Standalone-Karte im Vollbild-Modus öffnen
Fenster an Unterkünften eingeworfen

Karte wird geladen - bitte warten...

Fenster an Unterkünften eingeworfen 52.244817, 7.365528 Unbekannte warfen eine Scheibe ein.