Auf Höhe des Arnold-Janssen-Gymnasiums musste ein Baum von der Straße entfernt werden. | Foto: Feuerwehr Neuenkirchen

Orkantief Thomas ist über Nordrhein-Westfalen hinweg gefegt, doch die Schäden in Neuenkirchen hielten sich in Grenzen. Die Freiwillige Feuerwehr musste am Donnerstag zu drei Einsätzen ausrücken, um umgestürzte Bäume von der Fahrbahn zu entfernen. In der Nacht blieb der Melder jedoch ruhig.


Der erste Alarm mit dem Stichwort „Baum_Straße“ ging am Donnerstagnachmittag um 15.07 Uhr ein. Im Bereich der Antekoje in Landersum wurde ein Baum auf der Straße gemeldet. Beim Eintreffen der sieben Neuenkirchener Einsatzkräfte war der Baum jedoch schon von der Feuerwehr Salzbergen beseitigt worden, die sich auf der Rückfahrt von einem anderen Einsatz in Steide befunden haben.

Gut zwei Stunden später wurde ein Baum auf einer Nebenstraße in der Dorfbauerschaft durch die neun eingesetzten Feuerwehrleute zersägt und die Fahrbahn wieder freigeräumt. Der letzte Einsatz zum Tief „Thomas“ erreichte die Feuerwehr um kurz nach 19 Uhr. In Höhe des Arnold-Janssen-Gymnasium in St. Arnold blockierte ein Baum, der in etwas drei Metern Höhe abgebrochen war, die komplette Fahrbahn. Zehn Einsatzkräfte waren vor Ort und zerlegten auch diesen Baum, um die Fahrbahn wieder freizugeben.