Die U23-Handballer des SuS Neuenkirchen | Foto: privat

Am vergangenem Samstag gewann die zweite Mannschaft des SuS Neuenkirchen bei dem TV Borghorst 2 mit 19:22. Allerdings sah es lange nicht danach aus, als würden die Spieler von Trainer Thomas Brügge dieses Spiel gewinnen, denn vor allem in der Anfangsphase des Spiels fehlte beim SuS die Konzentration. Vor allem im Angriff lief noch nicht viel zusammen, zwar spielte
man schnell nach vorne, doch meist kam der letzte Pass nicht über oder es wurde nicht genau genug abgeschlossen, sodass die Neuenkirchener in den ersten zehn Minuten nur ein Tor erzielten.

Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit lief es nicht rund für den SuS, zwar schaffte man es nun auch aus dem Positionsangriff Tore zu erzielen, doch die Abwehr der Gäste stand weiter sehr unsicher, sodass sich die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 13:9 absetzten. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte zeichnete sich zunächst keine Besserung ab, obwohl die Deckung nun sehr gut stand und immer wieder Bälle eroberte.


Doch je länger das Spiel dauerte, desto besser wurden die Spieler von Trainer Thomas Brügge, sodass man zehn Minuten vor Schluss nur noch mit 18:16 zurücklag. In diesen letzten zehn Minuten drehte der SuS dann nochmal mächtig auf, eroberte viele Bälle in der Deckung und kassierte in knapp zehn Minuten nur ein Gegentor und schaffte es durch einige Gegenstöße, das Spiel noch einmal zu ihren Gunsten zu drehen.

Nach dem Spiel zeigte sich Thomas Brügge zwar nicht zufrieden, aber glücklich: „Wir haben heute 50 Minuten lang kein gutes Spiel abgeliefert, vor allem im Angriff haben wir uns sehr schwer getan. Allerdings haben wir uns in der zweiten Hälfte stark in der Abwehr verbessert und sind auch im Angriff etwas besser geworden, was letztlich zu diesem Sieg geführt hat.“

Die Mannschaft: David Beermann (9 Tore), Tim Bücker (4/2), Jonas Tönjann (3/2), Christian Flothmann (2), Michel Hesselmann (2), Luca Ahaus (1), Felix Thünemann (1), Jan Auschner, Hendrik Mersch, Lukas Subelack, Till Wachowiak, Jannik Hölscher, Pascal Knüppels (TW)

Am kommenden Samstag empfängt der SuS dann den VfL Ahaus, Anwurf ist um 17:15 Uhr in der Halle am Westfalenring.