Freuen sich auf die Kulturrucksackangebote (v.l.): Franz Möllering, Joana Germann, Janis Große Wöstmann, Maresa Gillmann und Ralf Helming. | Foto: Stefan Klausing

Vier Angebote für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren haben Janis Große Wöstmann, Maresa Gillmann und Joana Germann dieses Jahr wieder in den Kulturrucksack der Gemeinde gepackt. Es gibt wieder ein Filmprojekt mit Klaus Uhlenbrock, die Kinder können selbst ein Cajón bauen und spielen lernen, ein Graffiti- und Streetart-Workshop sowie ein Mangazeichenkurs wird angeboten. Die Anmeldungen sind ab sofort in den Jugendzentren und in der Villa Hecking möglich, die Angebote sind kostenfrei.

Erneut Film-Projekt

„Wir wollen alle Jugendlichen erreichen, die Interesse haben, etwas Neues auszuprobieren, da soll es keine finanziellen Hürden geben“, sagte Kulturbeauftragter Janis Große Wöstmann. Möglich wird dies durch den Connected-Verbund im Kreis Steinfurt. 22 Kommunen nehmen an dem Projekt Kulturrucksack NRW teil und werden dabei mit 10.000 Euro von den Volksbanken im Kreis Steinfurt unterstützt. „So bleibt das Geld in der Region und wird sinnvoll verwendet“, so Ralf Helming, Leiter der Neuenkirchener Volksbank.

Auch Bürgermeister Franz Möllering kann sich noch gut an die Projekte aus dem vergangenen Jahr erinnern und ist schon gespannt, was dieses Jahr präsentiert wird. „Ich finde es wichtig, dass den Kindern so etwas geboten wird und wir werden seitens der Gemeinde alles tun, damit das auch so bleibt“, verprach Möllering.
Das erste Projekt startet bereits am kommenden Freitag, 12. Mai. „Film ab! – Teil II“ heißt es dann im Jugendzentrum Theo. Vom Drehbuch bis zur Premiere können die Kinder ihren eigenen Film gestalten. „Das ist im letzten Jahr super angekommen“, schwärmte Theo-Leiterin Joana Germann bei der Pressekonferenz.

Ob es in diesem Jahr eine Fortsetzung des Nessi-Films geben wird, ist unklar. „Das ist den Kindern überlassen, was sie drehen wollen. Vielleicht wird es auch eine Romanze oder Komödie, mal schauen“, so Germann. Unterstützt werden sie dabei wieder von dem Steinfurter Filmemacher Klaus Uhlenbrock.


Graffiti und Mangas

Vom 8. bis 10. Juni wird es dann im Theo musikalisch. Zusammen mit der Musikschule Ochtrup können die Kinder ihr eigenes Cajón (auch Kistentrommel genannt) zusammenbauen, lernen darauf zu spielen und präsentieren das Erlernte in einem Abschlusskonzert beim Kindertag im Freibad. Das Cajón dürfen die Kinder behalten.

Für Jugendliche von 13 bis 14 Jahre bietet das McFly an drei Wochenenden einen Graffiti- und Streetart-Workshop an. Dabei lernen die Teilnehmer von Mario und Pia Kappel sowie Jannik Rücker die unterschiedlichen Techniken und die Geschichte des Graffiti kennen, wie man einen Entwurf erstellt und schließlich das Ganze auf Leinwand bringt. „Zum Abschluss wollen wir die Sitzecke hinter der Villa gestalten“, erklärte Maresa Gillmann, Leiterin McFly. Dazu werden die Wände mit neuen Platten versehen, die besprüht werden. „Dort treffen sich viele Jugendliche, und bisher gibt es immer wieder Kritzeleien“, erklärt Große Wöstmann. Mit der Aktion will der Kulturbeauftragte die Ecke ansprechender machen. „Wir hoffen, dass es dort dann weniger Schmierereien gibt, wenn dort erst mal ein professionelles Graffiti ist“, so Große Wöstmann weiter.

Das vierte Projekt im Rucksack ist ein Mangazeichenkurs, den die Emsdettener Künstlerin Anonciata Braun-Brinkmann leiten wird. Im Kurs, der am 28. August beginnt, werden an sechs Terminen die Zeichentechniken erlernt und eine eigene Leinwand gestaltet.

Die kreisweite Abschlussparty findet am 20. Oktober statt. „Dazu werden wir wieder einen kostenlosen Bustransfer anbieten“, so der Kulturbeauftragte.

Theo St. Arnold, Tel. 90 97 57
ab 12. Mai: Film ab!
8.-10. Juni: Cajón bauen
McFly Neuenkirchen, Tel. 51 50
ab 17. Juni: Kunst aus der Dose
ab 28. August: Mangastyle

Anmeldungen in den Jugendzentren oder Villa Hecking
(Tel. 5454) erforderlich.