Es war ein grandioser Abend – fürs Publikum, fürs Arnold-Janssen-Gymnasium (AJG) und vor allem für das Ensemble des AJG-Musicals „Hairspray“. Am Mittwoch feierte das Musical mit der Besetzung „Hair“ Premiere in der Rheiner Stadthalle und ist an diesem Abend noch einmal über sich hinaus gewachsen. Gegenüber der Generalprobe vom Dienstag haben alle Akteure noch einmal eine Schüppe draufgelegt.

Stehende Ovationen

Rund 300 Übungsstunden liegen hinter den Darstellern, Sängern und Musikern und das Ergebnis reicht durchaus für die große Bühne. Patzer gab es keine, die Töne und Texte saßen und so gab es am Ende stehende Ovationen und gleich mehrere Zugaben. 

Karla Terhaar tanzte als Tracy Turnblad über die Bühne, um in der Corny-Collins-Show den Tanzwettbewerb zu gewinnen und schließlich „jeden Tag zum Negro-Day“ zu machen. 

Das Musical Hairspray spielt im Baltimore der 60er-Jahre. Die Schwarzen werden unterdrückt, die Dicken, Armen und „Sonderschüler“ ebenfalls. Diese Ungerechtigkeit wollen Tracy und ihre Freunde abschaffen. Doch dagegen haben Amber van Tussle (Helen Albers) und ihre Mutter Velma (Marie Wehning) etwas und versuchen die Teilnahme von Tracy zu verhindern. Unterstützt wird Tracy dabei von ihren Eltern Edna (Theresa Cosse) und Wilbur (Luca Tiltmann).

Einfach zum Mitwippen

Tracys naive Freundin Penny Pingleton, grandios gespielt von Paula Brüggemeyer, hilft ihr selbstverständlich. Link Larkin (Jonas Mevert), der Sonnyboy der Schule, entdeckt seine Liebe zu Tracy und verlässt dafür seine Freundin Amber, was den Konflikt zunächst weiter anheizt. Doch gemeinsam mit Motormouth Maybelle – Leonie Wältring mit einer grandiosen Solo-Stimme – schmieden sie einen Plan, um am Ende doch noch in die Show zu kommen und den Tanzwettbewerb zu gewinnen. 


Farbenfroh bunt, Musik zum Mitwippen und eine gute Portion Witz machen dieses fast dreistündige Musical zu einem richtig kurzweiligen Abend. Für die acht Vorstellungen haben sich die Schüler der Oberstufe mächtig ins Zeug gelegt, man wünscht ihnen eigentlich noch weitere Auftritte in großen Hallen. 

„Wie die auf der Bühne abgehen!“

„Man merkt, wie sehr sich die Schüler mit dem Stück identifizieren“, sagte Schulleiter Meinolf Dörhoff im Gespräch mit dem Mitteilungsblatt. Auch Bürgermeister Franz Möllering war Premierengast: „Das ist echt ein starkes Stück. Man freut sich richtig mit den Schülern. Wie die auf der Bühne abgehen, ist fantastisch. Ein toller Abend“, so das Fazit von Möllering. 

Auch die übrigen Gäste im Foyer waren begeistert. „Toll gesungen“, „Super getanzt“, „Klasse Musik“ waren die meist genannten Antworten. Aber auch ein wenig Kritik gab es hier und da: „Ich habe schon stärkere Musicals vom AJG gesehen“, „Eine kurze Einführung in das Thema zu Beginn wäre gut gewesen“ und „Wie, schon zu Ende?“ 

Fazit: Ein toller bunter Abend voller Musik, Tanz und Witz und Kritik an den gegensätzlichen Vorurteilen, die die Gesellschaft immer wieder mit sich bringt. Ein Musicalabend, der sich nicht hinter den großen Musicalbühnen verstecken braucht. Unbedingt hingehen!

 

Die weiteren Aufführungen

  • Freitag, 16. Juni, 19.30 Uhr (HAIR)
  • Samstag, 17. Juni, 19.30 Uhr (SPRAY)
  • Sonntag, 18. Juni, 17 Uhr (HAIR)
  • Freitag, 23. Juni, 19.30 Uhr (SPRAY)
  • Samstag, 24. Juni, 19.30 Uhr (HAIR)
  • Sonntag, 25. Juni, 17 Uhr (SPRAY)
  • Tickets, Ensemble und weitere Infos zum Musical im Internet auf hairspray.ajg.eu