Michaela Stratmann (r.) trifft sich regelmäßig mit den Neuenkirchener Tagesmüttern. | Foto: Stefan Klausing

Regelmäßig treffen sich die acht Neuenkirchener Tagesmütter – Emma Baidinger, Sylvia Bernhardt, Patricia Chantal Böringschulte, Magdalene Evelt, Maria Jürgens, Annette Niehues, Melanie Mahn und Mechthild Wilbrand –, um sich gegenseitig auszutauschen. Bei dem Treffen auf dem Kreyenburger Spielplatz war dieses Mal mit dabei die zuständige Fachberaterin der Diakonie, Michaela Stratmann, die die Kindertagespflege im Kreis Steinfurt betreut.

Und während die Kinder im Sandkasten oder mit dem Ball spielen konnten, tauschten sich die Tagesmütter mit der Fachberaterin aus, klärten Urlaubsvertretungen und erfuhren auch einiges über die Kinder der anderen. „Das ist hier in Neuenkirchen wirklich vorbildlich“, lobte Stratmann im Gespräch mit dem Mitteilungsblatt. „Die Tagesmütter sind hier gut vernetzt und helfen sich gegenseitig, beispielsweise im Krankheitsfall“, so die Fachberaterin weiter.

Und das zeichnet die Kindertagespflege ja auch schließlich aus – die Flexibilität. Während es im Kindergarten in der Regel nur drei buchbare Blöcke gibt (25, 35 und 45 Stunden) liegen die Betreuungszeiten bei den Tagesmüttern zwischen zehn und 55 Stunden. „Dabei können auch Randzeiten oder Schichtdienste abgedeckt werden“, erklärte Stratmann. Dieses geschehe in individueller Absprache. Die Kosten sind dabei die gleichen, wie im Kindergarten, nur jeweils auf den gebuchten Stundensatz umgerechnet und am Einkommen der Eltern orientiert. „Ein 35-Stunden-Platz bei einer Tagesmutter kostet genauso viel, wie im Kindergarten. Lediglich die Verpflegungskosten werden, genau wie im Kindergarten, extra mit der Tagesmutter abgerechnet“, erklärt Stratmann weiter.


Zwei Tagesmütter mit Zusatzqualifikation „Inklusion“

Die Kindertagespflege ist eine familiennahe Form der Kindertagesbetreuung und richtet sich vorrangig an Kinder unter drei Jahren. Die Kinder werden in Kleingruppen mit maximal fünf Kindern gleichzeitig im häuslichen Umfeld betreut. „Dabei haben Tagespflegepersonen den gleichen Förder- und Bildungsauftrag wie die Betreuungseinrichtungen und stellen somit für Kinder unter drei Jahren ein gleichrangiges Angebot zu Kita und Familienzentren dar“, so Stratmann weiter.

Auch für Kinder mit Behinderungen stellen in Neuenkirchen zwei Tagesmütter mit Zusatzqualifikation – Sylvia Bernhardt und Annette Niehues – Plätze zur Verfügung. Ebenfalls in Kindertagespflege betreut werden können Kinder bis zum Alter von 14 Jahren in Randzeiten außerhalb der Öffnungszeiten von Kitas und offenen Ganztagsschulen, erklärt die Fachberaterin weiter.

Zurzeit betreuen in Neuenkirchen acht Tagesmütter insgesamt 46 Kinder, Ende Juli werden 20 Kinder die Tagespflege verlassen und in den Kindergarten wechseln, so Stratmann. Für das neue Kindergartenjahr, ab dem 1. August, sind nur noch wenige Plätze bei den Tagesmüttern frei.

 

Interessierte Eltern oder Personen, die sich für die Tätigkeit als Tagespflegeperson interessieren oder einen Platz bei einer Tagesmutter suchen, können sich für weitere Informationen bei Michaela Stratmann, Fachberaterin für Kindertagespflege beim Diakonischen Werk in Steinfurt, Telefon (02551) 1 44 48 oder per Email an stratmann@dw-st.de melden.