„Begegnungen“ – Unter diesem Motto trafen sich am vergangenen Donnerstagabend die Mitglieder des 2001 gegründeten Kunstvereins Steinfurt in der Villa Hecking in Neuenkirchen. Zusammen mit dem Kunstkreis Neuenkirchen der bereits im Jahr 2016 die Möglichkeit zu einer Ausstellung in den Räumen des Huck-Beifang-Haus in Steinfurt bekam, eröffneten Bürgermeister Franz Möllering und Rita Deitmar-Kösters, 1. Vorsitzende des Kunstkreises Neuenkirchen, sowie Reinhold Bühner, Gründungsmitglied des Kunstvereins Steinfurt – in Vertretung für Vorsitzende Regina Hemker–Möllering – die Ausstellung in Neuenkirchen.

„Begegnungen“ – Ein frei interpretiertes Thema von Künstlern, die mit offenen Augen durchs Leben gehen. Ob die Weite einer Landschaft, die Schönheit eines Sonnenaufgangs, die Farben des Meeres oder auch die Inspiration, die man durch andere Menschen erfährt, so Möllering in seiner Eröffnungsrede vor den zahlreich erschienenen Künstlern und Kunstinteressierten im Foyer der Villa Hecking.

Nach einem kleinen musikalischen Zwischenspiel hatte jeder der anwesenden Künstler die Gelegenheit, die eigenen mitgebrachten Exponate und die eigene künstlerische Interpretation darzulegen. Rüdiger Brede aus Rothenberge stellte zum Beispiel die „Familien der Turms“ vor, kleine Figuren aus alten Ziegeln und Stahl in vielen verschiedenen Ausführungen, sowie mehrere Gemälde aus Acryl auf Leinwand.


Reinhold Bühner präsentierte seine Werke Rivalität – Im Gesetz der Natur (Marmor Skulptur), sowie eine Skulptur aus australischem Sandstein mit dem passenden Namen „Begegnung mit Australien“, die in einer Darstellung gleich mehrere typisch australische Wahrzeichen darstellt, wie zum Beispiel einen Regenbogen, einen Koala, eine Schlange oder einen Papagei.

Im Anschluss an die Vorstellung der Kunstwerke hatten alle Anwesenden die Gelegenheit bei einem Gläschen Wein die Ausstellung ausführlich zu besichtigen und sich mit Gleichgesinnten über die Exponate auszutauschen.

Die Ausstellung kann noch bis zum 17. September in den Räumen der Villa Hecking zu den üblichen Öffnungszeiten von jedem Kunstinteressierten besichtigt werden. Eintritt frei.