Symbolbild | Foto: fotolia/pegbes

Symbolbild | Foto: fotolia/pegbes

Wegen Kindesmissbrauchs in mehreren Fällen hatte die Staatsanwaltschaft Münster im September vergangenen Jahres Ermittlungen gegen einen Neuenkirchener aufgenommen (Mitteilungsblatt berichtete). Der Beschuldigte war in der Kirchengemeinde St. Anna aktiv als Lektor und in der Erstkommunion-Katechese tätig, weiterhin soll er viele Jahre ehrenamtlich Kinder und Jugendliche betreut und auch Jugendgruppen geleitet haben.

Im Oktober hatte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt, Pressesprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft in Münster, auf Anfrage mitgeteilt, dass Anklage erhoben werde, sofern es einen hinreichenden Tatverdacht gebe.


Dies ist zwischenzeitlich per Strafbefehl erfolgt, in dem die Staatsanwaltschaft eine Bewährungsstrafe von sechs Monaten forderte. Dagegen hat der Beschuldigte Einspruch erhoben. Bernd Wilken, Richter und stellvertretender Direktor des Amtsgerichtes Rheine, bestätigte auf Anfrage des Mitteilungsblattes am Freitag, dass nun ein Verhandlungstermin für Freitag, 29. September, um 10.45 Uhr angesetzt ist. Auch wenn es bei diesem Prozess um Kindesmissbrauch gehe, finde die Verhandlung öffentlich statt, „da die Vorwürfe zum Teil lange zurückliegen und die Opfer heute alle volljährig sind“, so Wilken weiter.

Pastor Markus Thoms hatte im Oktober bestätigt, dass der heute 55-Jährige seine Ämter in der Kirchengemeinde niedergelegt hat. Ob die vorgeworfenen Taten während dieser Tätigkeiten vorgefallen sind, konnte Thoms seinerzeit nicht beantworten. Im Vorfeld hatte sich eine betroffene Person bei ihm gemeldet und das Gespräch gesucht. „Ich habe geraten, sich an die staatlichen Behörden zu wenden“, erklärte Thoms.

Wer selbst betroffen ist kann sich an die Polizei oder den Deutscher Kinderschutzbund Rheine e.V., An der Stadtmauer 9, 48431 Rheine, Telefon 05971-91439-0 wenden. Alle Angaben werden dort vertraulich behandelt.

https://mitteilungsblatt-online.de/2016/10/ehrenamtlicher-betreuer-wegen-kindesmissbrauchs-beschuldigt/