Das Preisgericht für die freiraumplanerische Neugestaltung des „Kirchringes und Umfeld der St.-Anna-Kirche“ hat am Dienstag getagt und schließlich vier Preisträger aus zehn Einsendungen gekürt. Die fünf Preisrichter – Bürgermeister Franz Möllering, Pfarrer Markus Thoms, Architektin Mechthild Thier (Bistum Münster), Landschaftsarchitekt Peter Davids aus Essen und Vorsitzende Ulrike Beuter (Landschaftsarchitektin Essen) – haben sich nach eingehender Studie und Beratung mit Vertretern der Fraktionen, der Kirchengemeinde, des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe sowie des Verkehrsvereins für den anonymisierten Entwurf „1008“ als Sieger entschieden.

Der Entwurf wurde von der österreichischen Landschaftsarchitektin Carla Lo aus Wien eingereicht, mit der jetzt noch das ein oder andere Detail nachverhandelt wird.
Auf den zweiten Platz landete die Planung des Potsdamer Büros Marcel Adam Landschaftsarchitekten, dritter wurde der Entwurf des Berliner Landschaftsarchitekten Franz Reschke und kurzerhand wurde auch noch ein vierter Platz ausgelobt für den Entwurf der Kubus Freiraumplanung aus Berlin. Eine Anerkennung erlangte außerdem Rebekka Lange von den WBP Landschaftsarchitekten aus Bochum. Weitere Einsendungen kamen aus Münster, Lübeck, Bottrop und Berlin.


 

Ausführlicher Bericht im Mitteilungsblatt

Kirchring, Vorplatz und „vatikanischer Garten“, über den Sieger hat die Jury beraten! | Karikatur: H. Schwarze-Blanke