Die weibliche D1-Handballmannschaft des SuS Neuenkirchen. | Foto: privat

Die weibliche D1-Jugend des SuS Neuenkirchen startete am vergangenen Sonntag mit einem deutlichen Sieg gegen DHG Ammeloe/Ellewick 2 in die neue Saison. Nervosität war bei den jungen Handballerinnen nicht zu spüren, das Spiel begann furios mit acht Tempogegenstoßtoren für den SuS. (0:8, 12. Minute) Die Abwehr stand hervorragend und die motivierten Neuenkirchenerinnen schafften es immer wieder den Gegnern das Leben schwer zu machen, sodass sie immer wieder den Ball eroberten. Zur Halbzeit führte der SuS mit 2:13.

Nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. In der Defensive arbeiteten die Gäste unermüdlich und belohnten sich im Gegenzug mit schön heraus gespielten Toren. Auch aus dem Positionsspiel wurden jetzt mehr Tore erzielt über 2:5 (24.), 3:17 (30.) und 4:20 (35.) wurde der Vorsprung weiter ausgebaut. Am Ende leuchtete ein deutliches 4:24 auf der Anzeigetafel. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn die Sportlerinnen alle Torchancen ausgenutzt hätten. Das Trainergespann Katja Hartmann und Uli Hegemann war natürlich trotzdem sehr zufrieden mit der Leistung und freute sich darüber, dass die meisten Vorgaben umgesetzt wurden.


Mareike Sievers (TW), Christina Schepers (8 Tore), Isabelle Tribukeit (5), Elisa Hüweler (4), Frieda Hegemann (3), Hanna Nieweler (3), Sina Rabbers (1), Charlotte Göers, Elisa Nieveler, Maria Sandmann, Maja Westermann

Klarer Erfolg zum Saisonauftakt

Die weibliche C-Jugend der SuS-Handballabteilung. | Foto: privat

Den Ligastart der weiblichen C-Jugend Kreisliga machte die Mannschaft vom SuS Neuenkirchen und der TuS Recke, bevor am Sonntag dann alle Mannschaften in die neue Saison 2017/18 eingreifen. Etwas nervös und unkonzentriert fingen die Neuenkirchener Mädchen das Spiel anzugehen. In der Abwehr waren noch in den Anfangsminuten die Lücken zu groß, das die Reckerinnen ohne viel Mühe durchkamen. Auch im Angriff hakte es noch ein bisschen, um in der defensiven Abwehr auf rechts außen die Mitspielerinnen frei zu spielen um zum Torabschluss zu kommen.

Nach und nach kamen die SuSlerinnen immer besser in Fahrt. Das übergeben und das übernehmen und mit einlaufen klappte viel besser, so wie das miteinander reden, so dass die Gäste an der beweglichen 5-1 Deckung die Zähne ausbissen. Auch nach ein paar Umstellungen in der Mannschaft lief der Angriff flüssiger und schneller durch die eigenen Reihen, das immer wieder große Räume entstanden, die zum erfolgreichen Torabschluss genutzt wurden. Nach fünfzig Minuten zeigte die Anzeigetafel 22:7 Tore für den SuS. Halbzeitstand 9: 5 Tore.

Annika Jürriens, Celine Elfering, Maya Werning, Mareen Dekker, Sophia Göers, Alena Nieveler, Mona Hunz, Louisa Rabbers, Jana Hijmann, Nele Garmann, Katharina Evers und Emy Dirkes.