Das Modell zeigt die geplante Mensa an der Emmy-Noether-Schule. | Foto: Thomas Schmidt

Eigentlich sollte an der Emmy-Noether-Schule bereits die Baustelle für die neue Mensa eingerichtet werden, schließlich sollte nach ersten Plänen dort bereits im kommenden Schuljahr Essen ausgegeben und Feste gefeiert werden können. Doch wie es bei Planungen so ist, ziehen diese sich auch bei diesem Projekt hin. „Unser Wunsch war es, dass wir in diesem Jahr anfangen, aber es hat sich schon früh gezeigt, dass das nicht zu realisieren ist“, sagte Bürgermeister Franz Möllering im Gespräch mit dem Mitteilungsblatt.

So habe es zahlreiche Sitzungen mit Vertretern der Schulen, Gemeinde und Fachleuten gebraucht, bis der Siegerentwurf des Düsseldorfer Büros „Schuster Architekten“ den Neuenkirchener Bedürfnissen angepasst war. Ein letztes Mal trifft sich diese Fachgruppe am Montag, dem 16. Oktober 2017.


Gemeinsame Sitzung der Fachausschüsse

Die Ergebnisse dieser Beratungen sollen dann in einer gemeinsamen Sitzung des Bau- und Umweltausschusses und des Schul-, Sport- und Kulturausschusses am 7. November 2017, 18 Uhr, im Rathaus diskutiert und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Ebenso werden Fachleute für Küchenplanung, technische Ausstattung sowie die Düsseldorfer Architekten die Sitzung begleiten.

Auf Grundlage dieser konkreten Planungen können dann auch die Kosten detaillierter berechnet werden, die bereits im Januar deutlich höher angesetzt werden mussten (Mitteilungsblatt berichtete). Alleine für die Ausstattung an Möbeln und Technik sind im Haushaltsplan 2018 Ausgaben in Höhe von 500.000 Euro eingeplant, obendrauf kommen noch die gestiegenen Baukosten in gleicher Höhe, insgesamt eine Investition von 3,75 Millionen Euro. Bereits im Januar haben die Fraktionen signalisiert, diese Mehrkosten mitzutragen.

Spatenstich 2018

Wann der Bau nun tatsächlich beginnt, konnte Möllering nicht beantworten. „Natürlich müssen wir erst das Ergebnis der gemeinsamen Sitzung abwarten und auch die Baugenehmigung muss noch gestellt werden“, so Möllering. Dort sehe er aber keine Probleme. Es handele sich um Gemeindegrund und auch der Bebauungsplan gebe eine entsprechende Bebauung her. „Ich würde mir wünschen, dass wir den Spatenstich zum Sommer 2018 hinbekommen und im Herbst 2019 mit der Mensa fertig sind“, sagte Möllering.