Die Stimmung am vergangenen Donnerstag war sehr gelassen, schließlich sind alle Bilder rechtzeitig fertig geworden zur Ausstellungseröffnung. Gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern eröffneten die jungen Künstler im Rathausfoyer ihre Ausstellung der selbst gemalten Manga-Bilder. Ermöglicht wurde der Kurs im Jugendzentrum McFly durch den Kulturrucksack NRW.

Nach einer Begrüßung durch den Kulturbeauftragten Janis Große Wöstmann und Vorstellung von Anonciata Braun-Brinkmann (Künstlerin) und Saskia Brink (McFly) konnte die Ausstellung eröffnet werden. Die Kinder und Jugendlichen warteten gespannt darauf, das Absperrband zu durchtrennen und die Ausstellung freizugeben. Sie durften dann endlich ihr eigenes Bild, das sie auf einer Leinwand gemalt hatten, präsentieren und ein Paar Sätze dazu sagen.

Zeichnen mit fachkundiger Unterstützung

Die Bilder kamen bei allen gut an. Für ausreichend Getränke und etwas zu Naschen am Abend war gesorgt, so konnte er von allen Besuchern der Ausstellung genossen werden.
Anonciata Braun-Brinkmann konnte Anfang des Jahres vom McFly für diesen Kurs gewonnen werden. Die Emsdettener Künstlerin ist außerdem in zwei Kunstschulen in Emsdetten und Borghorst tätig. So kennt sie also fast jeden Kunststil und konnte den Kindern und Jugendlichen die Zeichenkunst näher bringen.

Im Gespräch mit dem Mitteilungsblatt gestand sie aber auch ehrlich: „Die Mangas waren mir Anfangs nicht so bekannt wie andere Kunstarten, aber auf die Anfrage hab ich das Angebot, den Kurs zu leiten, trotzdem angenommen.“ Seit ihrem Studium arbeitet sie in ihrem Atelier hauptsächlich im Bereich der Malerei mit Acryl und Mixed Media Techniken. Ihre Inspiration bezieht sie hauptsächlich aus ihrem Leben daheim und ihren Reisen, so auch bei den Mangas. Durch die Anfrage hat sie wieder einen neuen Teil der Kunstarten kennengelernt.


Manga Zeichenkunst erreicht Neuenkirchen

Mangas wurden durch Anime-Sendungen oder Filme wie zum Beispiel Pokemon, Heidi, Wickie und die starken Männer oder aber auch durch Spiele bei den Kindern in Deutschland bekannt, darunter auch denen von McFly.„Ich zeichne gerne. Als ich von dem Kurs hörte, wollte ich dabei sein“, erzählt Adrian, der einzige Junge des Kurses. „Außerdem gefallen mir die Fähigkeiten und besonders das Aussehen der Mangas gut.“

Ursprünglich kommt der Kunststil aus Japan. Die verschiedenen Arten der Mangas machen sie so ansprechend für alle Altersklassen, denn es gibt Mangas für Kinder, Jugendliche, Erwachsene aber auch Mangas von Tieren. Animes und Mangas sind sehr vielseitig und umfassen viele verschiedene Themen wie Romantik, Mystery, Horror, Drama und mehr. Man erkennt sie oft an den großen Augen und betonten Gesichtern, erklärte Braun-Brinkmann zu Beginn der Ausstellung.
Der Abend im Rathaus endete mit einem erleichterten Gefühl der jungen Künstler nach viel Lob der Familie aber auch Lob von Anonciata Braun-Brinkmann.

Die Ausstellung ist noch bis Ende Oktober zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Ein Beitrag von Maxime Timmer