Die Lebensretter wurden im Rathaus geehrt. | Foto: Tom Wunderlich

„Jeder Blutspender ist ein Lebensretter“ – mit diesen Worten begann Bürgermeister und erster Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Franz Möllering in diesem Jahr seine Dankesrede an die Neuenkirchener und St. Arnolder Blutspender, die sich am vergangenen Sonntag im Sitzungssaal der Gemeinde eingefunden hatten.

„Rund 15 Prozent der Neuenkirchener nehmen durchschnittlich pro Jahr an den regelmäßig stattfindenden Blutspendeterminen teil“, so Möllering weiter. „Damit liegt Neuenkirchen unter den vierundzwanzig Städten und Gemeinden des Kreises Steinfurt im oberen Drittel.“

2078 Blutspender

Im Jahr 2017 kamen insgesamt 2078 Blutspender zu den Spendeterminen. Im Jahr 2016 waren es nur 1981. Damit hat sich die Zahl der Spender im Vergleich zum letzten Jahr wieder leicht erhöht.  Bei den Erstspendern ist die Zahl von 77 im Jahr 2017 gegenüber 2016 konstant geblieben. „Sie, der freiwillige Spender, sind das wichtigste Glied in der Kette der Blutversorgung“, betonte Möllering zum Abschluss seiner Rede.


125 Spenden (v.l.): Alfred Engbers, Konrad Rengers, Hermann Volkert. | Foto: Tom Wunderlich

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung konnte Möllering zusammen mit Hermann Bertels, dem Geschäftsführer des DRK-Ortsvereins, einundzwanzig Damen und Herren für 25 Blutspenden, zwanzig für 50 Blutspenden, und dreizehn für 75 absolvierte Blutspenden ehren.

Sieben Neuenkirchener haben in diesem Jahr zum 100. Mal Blut gespendet, und drei fleißige Blutspender konnten sogar für 125 geleistete Blutspenden ausgezeichnet werden.
Alle Geehrten wurden mit einer Urkunde und einer Ehrennadel, sowie mit einem kleinen Präsent belohnt. Alle Spender ab der 75. Blutspende erhielten zusätzlich noch einen großen Frühstückskorb mit allerlei Leckereien aus der Region.

100malige Blutspende
Heinz Hermesmeier, Werner Kastner, Ulrich Koers, Markus Rauße, Ralf Rabbers, Emmi Hüwe, Albert Brüggemann
125malige Blutspende
Konrad Rengers, Alfred Engbers, Hermann Volkert