Der Bauhof kommt zu spät, an der Lessingstraße wurde schon gesägt! | Karikatur: H. Schwarze-Blanke

Der Austausch von Straßenbäumen stand am Dienstagabend gleich zweimal auf der Tagesordnung des Bau- und Umweltausschusses. Ein Teil der Anwohner der Lessingstraße in St. Arnold und der Schützenstraße in Offlum haben beantragt die rund 20 Jahre alten Ahornbäume zu entfernen und gegen kleinere Arten auszutauschen, da die alten Bäume zu groß seien und viel Laub produzieren würden.

Während der Ausschuss dem Beschlussvorschlag der Verwaltung folgte, die gut gepflegten Bäume an der Schützenstraße 1 bis 11 nicht auszutauschen, hagelte es für den Antrag aus der Lessingstraße Protest.


Anders als an der Schützenstraße seien in der Lessingstraße im beantragten Bereich der Hausnummern 32 bis 39 die Ahornbäume massiv „von Unbekannten“ zurück geschnitten worden und befinden sich in einem unansehnlichen, nicht mehr gepflegten Zustand. Der Bauhof sei dort jedenfalls nicht tätig gewesen, bestätigte Bürgermeister Franz Möllering auf Nachfrage. Zwar würden die Bäume wieder auslaufen, aber es stehe in keinem Vergleich zu den anderen von der Gemeinde gepflegten Bäumen entlang der übrigen Lessingstraße.

Kosten: 9.200 Euro

Ermittlungen wegen Sachbeschädigung will die Gemeinde zunächst nicht anstellen, zunächst auch keine Schadenersatzansprüche geltend machen, so Möllering. Allerdings forderten die Fraktionen die Verwaltung dringend auf, ein Gespräch mit den Anwohnern zu führen und vertagten die Abstimmung. Dieses Gespräch soll in den nächsten Wochen geführt werden.

Die Kosten für das Entfernen der 22 bestehenden Bäume und Neuanpflanzung von 12 Chinesischen Wildbirnen entlang der Lessingstraße würden sich laut Beschlussvorlage auf 9.200 Euro belaufen.