Kalt war es und feucht, und für ein Wochenende auch noch recht früh. Aber davon ließen sich die rund siebzig fleißigen Helfer der Landjugend, CAJ und der Messdiener St. Anna überhaupt nicht abhalten, als sie sich am letzten Samstagmorgen am Treffpunkt „Tante Ju“ im Ortskern von Neuenkirchen versammelten, um gemeinsam die Tannenbaumaktion zugunsten einer guten Sache zu rocken. Fünf eindrucksvolle Treckergespanne, einen LKW sowie einen großen Häcksler samt Vierzigkubikmeter-Container stellten die Neuenkirchener Landwirte den Jugendlichen zur Verfügung, um die Aktion erfolgreich durchführen zu können.

Schnell fanden sich die einzelnen Besatzungen der recht eindrucksvollen Gespanne zusammen und nach einem gemeinsamen Gruppenbild starteten alle in verschiedene Richtungen, um die Reste des Weihnachtsfestes einzusammeln. Für nur drei Euro, die die Helfer an den Türen der Weihnachtsbaumspender einsammelten, wuselten die fleißigen Helfer kreuz und quer durch Neuenkirchen, um ihre Anhänger zu füllen. Aber auch wenn sie einmal niemanden zuhause angetroffen haben, wurde der abgelegte Tannenbaum natürlich mitgenommen. Um
zwölf Uhr trafen sich dann alle wieder am „Tante Ju“, um sich aufzuwärmen und gemeinsam eine heiße Suppe zu genießen, die in diesem Jahr von den Messdienern für alle vorbereitet wurde.


Bäume geschreddert

An einem Sammelpunkt am Burgsteinfurter Damm trafen den ganzen Tag über immer wieder die voll beladenen Trecker ein, um ihre grüne Fracht abzuladen. Hier wurden die Bäume dann gehäckselt und in dem riesigen Container gesammelt. Das so entstandene Schreddergut wird als natürlicher Dünger auf den Feldern rund um Neuenkirchen ausgebracht.

Bis in die Abendstunden waren alle Helferinnen und Helfer aktiv, um eine möglichst große Summe an Spendengeld zusammen zu bekommen. Wer sich in diesem Jahr über einen unerwarteten Geldsegen freuen darf, steht noch nicht genau fest. Sicher ist nur, dass das Geld sinnvoll und im Bereich der Gemeinde Neuenkirchen eingesetzt werden soll. Danke an all diejenigen, die
diese tolle Aktion in jedem Jahr unterstützen und Danke an alle Helferinnen und Helfer, die oftmals schon seit Jahren ihre Freizeit opfern, um sich für diese gute Sache einzusetzen.