„Die Rattenplage wird zu viel, jetzt machen die Kleintiere mobil!“ | Karikatur: H. Schwarze-Blanke

Die Kleintierzuchtanlage an der Wettringer Straße ist das Aushängeschild der Neuenkirchener Züchter, doch einige ungebetene Kleintiere auf der Anlage bereiten den Mitgliedern Sorgen. Am Freitagabend traf sich der Dachverband „Neuenkirchener Kleintierzüchter“ im Vereinsheim zur Jahreshauptversammlung. Nachdem die übliche Tagesordnung – ohne Vorstandswahlen und mit
positiven Kassenstand – abgehakt war, ging es im Punkt „Verschiedenes“ um genau diese unliebsamen Untermieter – Ratten.

Dachverbandsvorsitzer Stefan Deupmann bestätige auf Nachfrage des Mitteilungsblattes am Montag den Schädlingsbefall in der Zuchtanlage, die 18 Parzellen für Kleintierzüchter bereit hält. „Das Problem ist uns durchaus bewusst und wir arbeiten mit Hochdruck daran, die vernachlässigten Parzellen wieder herzurichten“, so Deupmann. 

Die konstruktive Diskussion der erschienenen Mitglieder am Freitagabend bestätige das Krisenmanagement des Dachverbandes, so Deupmann. „Die Pächter der Parzellen bekommen die Gelegenheit, ihre Anlagen wieder herzurichten und den Schädlingsbefall zu reduzieren. Dazu werden sie schriftlich aufgefordert“, sagt Deupmann. 

Ausführlicher Bericht im Mitteilungsblatt

Werbung