Alex Sperling (l.) | Foto: privat

Das Hinspiel in Ibbenbüren verlor der SuS aufgrund einer schlechten Leistung mit 47:20. Die Zweite rund um Coach Thomas Brügge hatte also einiges wiedergutzumachen. Kurz vor Anpfiff bot sich den Spielern in der Kabine ein ungewohnter Anblick. Trainer Brügge tapezierte die Kabine mit dem Artikel aus der Ibbenbürener Zeitung vom Hinspiel, in dem beschrieben wurde, dass Neuenkirchen mit einem solchen Abwehrverhalten in dieser Saison wenig Zählbares holen dürfte.

Bis in die Haarspitzen motiviert und mit guter Körpersprache überraschte man den favorisierten Gegner und ging in der 12. Minute durch den Treffer von Jannik Miethe mit 7:2 in Führung. Jedoch schlichen sich nach dem Time-Out der Gäste viele Fehler beim Neuenkirchener Aufbau ein und auch die Ibbenbürener fanden durch die Umstellung auf zwei Kreisläufer sehr gut ins Spiel, so dass die Gäste das Spiel drehten und es beim Stand von 10:15 in die Halbzeit ging. Trainer Brügge blieb sachlich und gab erneute taktische Anweisungen, die mehr als fruchteten.


Der SuS kämpfte sich mit Siegeswillen erneut heran, sodass der starke Alex Sperling, der mit 8 Treffern bester Neuenkirchener Schütze war, in der 54. Minute den 24:24 Ausgleich erzielte. Die letzten 5 Minuten waren für alle in der Halle purer Nervenkitzel. Der SuS erzielte zwar in jedem Angriff ein Tor, jedoch konnten die Ibbenbürener immer wieder ausgleichen. Zu Anfang der 59. Minute gelang durch Henrik Mersch der 29:28 Führungstreffer, jedoch glich Ibbenbüren direkt zum 29:29 aus.

Gepackt vom Willen den Sieg zu holen, gelang Helge Gehring 15 Sekunden vor Schluss durch ein ansehnliches Anspiel von Alex Sperling der Führungstreffer. Ibbenbüren versuchte nochmal mit aller Gewalt den Ausgleich zu erzielen, jedoch parierte der sehr gut aufgelegte Christian Ewering im Tor den entscheidenden letzten Wurf und ließ die Reserve jubeln.

Die Neuenkirchener gewannen somit ihr viertes Heimspiel in Folge und sind nun punktgleich mit dem Vorletzten. Trainer Brügge war stolz auf seine Mannschaft und lobte den Siegeswillen, fokussiert sich jedoch direkt auf das nächste Heimspiel gegen Mettingen (Samstag, 14. April um 15:15 Uhr), da für die Reserve jeder weitere Punkt zählt, um die Liga zu halten.

SuS: Alex Sperling (8 Tore), Jan Auschner, Henrik Mersch (jeweils 5), Jonas Tönjann (4), Jannik Miethe (3), Helge Gehring (2), Luca Ahaus, Moritz Fischer, Michel Hesselmann (jeweils 1), Marius Gehrmann, Jakob Lohoff, Lukas Rotermann, Pascal Knuppels, Christian Ewering