Sportlich wurde es beim Besuch der Trampolinhalle in Münster. | Foto: privat

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die beiden Jugendzentren – McFly und Theo – wieder mit vielen, abwechslungsreichen Angeboten am Ferienprogramm der Gemeinde Neuenkirchen (Mitteilungsblatt berichtete). Neben Aktionen vor Ort, wollten die Mitarbeiter den Jugendlichen aber auch die Gelegenheit bieten, ein wenig über den Tellerrand zu schauen und die Ortsgrenzen Neuenkirchens mal für ein paar Stunden zu verlassen.

Trampolinhalle Ninfly Münster

So ging es für die ersten Mädchen und Jungs Mitte August bereits früh morgens mit dem Zug nach Münster. Nach herzenslust Shoppen in der Innenstadt stand auf dem Programm. Bereits nach wenigen Minuten, sind besonders die teilnehmenden Mädchen, voll auf ihre Kosten gekommen. Die Tüten und Rucksäcke füllten sich schnell mit allerlei Kleidungsstücken, Schuhen und Dekoartikeln, sodass eine Pause zum Eis essen ganz recht kam.

Im Anschluss ging es für alle Teilnehmenden dann mit dem Bus zur nahe gelegenen Ninfly Trampolinhalle- dem Highlight der Tagesaktion! Besonders nachdem die Fernsehsendung „Ninja Warrior“ ausgestrahlt wurde, erfreuen sich solche Hallen an dem regen Neuzulauf von Springbegeisterten.

Nachdem alle Jugendlichen mit den vorgesehenen Ninflysocken und Armbändern ausgestattet wurden, konnte der Spaß erst so richtig anfangen! In den folgenden 90 Minuten wurden unter schummrigem orangem Licht zahlreiche Saltos gesprungen. Es galt Hindernisse zu überwinden, es konnte auf Trampolinen Basketball gespielt werden und alle hatten sehr viel Freude daran, sich mit spektakulären Sprüngen in ein Becken zu stürzen, dass komplett mit Schaumstoffwürfeln gefüllt war.  Dabei merkten alle schnell, wie extrem anstrengend dieser Sport ist! Verschwitzt wurde zwischendurch dann doch, die ein oder andere kurze Pause eingelegt. Fazit des Tages war: „Hier wollen wir nochmal hin!“


Tag am Meer

Beim Feriensprogramm der Jugendzentren ging es einen Tag ans Meer. | Foto: privat

In der vergangenen Woche ging es dann für 20 interessierte Mädchen und Jungs wieder auf zum Rheiner Bahnhof. Um 9.30 Uhr starteten sie, zusammen mit den Mitarbeiterinnen der Jugendzentren, ihre Reise zum Nordseestrand bei Norddeich Mole. Reichlich ausgestattet mit Frühstück, Süßem und guter Laune fühlte sich die Fahrt nicht lang an und der Strand war schnell erreicht.

Eben einen Sonnenplatz eingerichtet und die Badesachen an und schon konnten sich die Jugendlichen den Nachmittag, bei sommerlichen 26 Grad, frei gestalten.
So entschied sich ein Teil der Gruppe für eine ordentliche Wattwanderung und vertrieb sich einen Großteil des Nachmittages im glitschigen Nass, zwischen Krebsen und Muscheln. Wieder andere Jugendliche besuchten die ortsnahe Seehundstation und kamen stolz mit kuscheligen Robben-Souvenir zurück zum Tagescamp. Auch die Innenstadt von Norddeich wurde von Grüppchen besucht und das ein oder andere Mitbringsel für die Lieben zuhause gekauft. Darüber hinaus entdeckte eine Gruppe Mädchen den Irrgarten in Norddeich. Eine Art Labyrinth aus Hecken, in dem man Rätsel lösen muss, um den Ausgang wieder zu finden.

Neben diesen Ausflugszielen standen den Mädchen und Jungs auch Spielmaterialien wie Bälle, Frisbees und ein Winddrachen zum Zeitvertreib zur Verfügung.
Nach einem ereignisreichen Tag mit viel Sonne und guter Seeluft, kamen alle Teilnehmenden gegen 21.30 Uhr müde, aber zufrieden wieder in Rheine an und wurden von ihren Eltern wieder in die Arme geschlossen.

Fazit des Tages: „Das schreit nach Wiederholung. Nächste Mal, dann mit Flut anstatt Ebbe!“