Der Bauausschuss will den Frielings Park im Blick halten. | Foto: Stefan Klausing

Buchenstraße oder Frielings Park – beide Standorte standen in der engeren Wahl für die zehnte Kindertageseinrichtung, die für das Kindergartenjahr 2019/2020 gebaut werden muss. Aufgrund des recht knappen Zeitfensters entschied sich der Bau- und Umweltausschuss am Dienstagabend für die Buchenstraße. Der Neubau soll auf dem westlichen Teil der Friedhofserweiterungsfläche stehen und so konzipiert werden, dass eine spätere Nachnutzung gegeben ist.

Die CDU hatte den Standort „Frielings Park“ am Feldhof ins Spiel gebracht, da diese gemeindeeigene Fläche eine Bereicherung für den Ortskern wäre. „Wir sehen ein, dass dies zeitlich nicht zu realisieren ist, hoffen aber, dass wir dadurch einen neuen Blick auf den Park gegeben haben und diesen vielleicht zukünftig in die Städteplanung mit einbeziehen, um den nördlichen Knochen attraktiver zu machen“, so Nico von Royen (CDU).


Am Mittwochabend stellte der potentielle Träger der zehnten Kindertagesstätte, der Jugend- und Familiendienst (jfd) Rheine, sein Konzept im Sozialausschuss vor. Der jfd betreibt bereits die Kita Hoppetosse. Der Deutsche Kinderschutzbund Rheine hatte sich ebenfalls beworben, allerdings den Antrag kurzfristig wieder zurückgezogen. Über die Trägerschaft entscheidet der Rat am 1. Oktober.

 

Karte wird geladen - bitte warten...

zehnte Kita 52.235205, 7.367878

 

https://mitteilungsblatt-online.de/2018/04/zehnte-kita-jugendamt-sieht-bedarf/