Symbolbild Polizei

Am Montag haben sich mehrere Bürgerinnen und Bürger bei der Polizei gemeldet, weil sie heute Morgen (19. November) Anrufe von offensichtlich „falschen Polizeibeamten“ erhalten haben, teilt die Kreispolizei Steinfurt in einer Pressemitteilung mit. Die angeblichen Polizisten behaupteten, man habe gerade Einbrecher festgenommen und befürchte, dass jetzt auch bei ihnen eingebrochen würde. Danach befragen sie die Angerufenen, ob sie Geld oder Wertgegenstände in ihrer Wohnung aufbewahren.

Die Polizei warnt: Die Betrüger haben es auf Ihr Bargeld oder Ihre Wertsachen abgesehen. Viel Bürgerinnen und Bürger kennen diese Maschen inzwischen und reagieren entsprechend. Die Empfehlung der Polizei: Gehen Sie nicht auf derartiger Gespräche ein! Legen Sie auf! Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen. Auch dann nicht, wenn die Personen von den „Verwandten/Polizisten“ zu ihnen geschickt worden sind, um Geld abzuholen. Lassen Sie niemals Fremde in ihr Haus/ihre Wohnung.


“ Gehen Sie nicht auf derartiger Gespräche ein! Legen Sie auf! „

Bis zum Mittag haben sich bei der Polizei mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger aus Rheine, Neuenkirchen, Hörstel und Ibbenbüren gemeldet, die von den „falschen Polizisten“ angerufen worden sind. 

Deshalb nochmals die eindringliche Warnung der Polizei: Gehen Sie nicht auf derartiger Gespräche ein! Legen Sie auf! Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen. Auch dann nicht, wenn die Personen von den „Verwandten/Polizisten“ zu ihnen geschickt worden sind, um Geld abzuholen. Lassen Sie niemals Fremde in ihr Haus/ihre Wohnung.