Prominenter Besuch hat sich am Samstag in der Sporthalle St. Arnold eingefunden und die  Halle zum Beben gebracht. Auf Einladung von Prinz Andreas II. von Knochensägenschleifen und Defitesten mit seiner Lieblichkeit Prinzessin Susanne von Wirbelbruch und Hexenschuss aus dem Hause derer von Flüthmann besuchte die legendäre Popgruppe ABBA die St. Arnolder und feierten ausgelassen Karneval.

Alles drehte sich um ABBA

Nachdem der Moderator des Abends, Michael Evers, die „Benimmregeln“ in Bezug auf die Sporthallennutzung für dieses Fest verlesen hatte,  klärte er die jüngere Generation über die früher sehr populäre Gruppe ABBA auf: „Ihr würdet bei dem Namen vermutlich ABER schreiben. Und was ihr dahinten an der Wand unter dem ABBA-Elferrat seht, diese großen schwarzen Scheiben, das sind Schallplatten, von denen man früher Musik gehört hat.“


Prominente Gäste

Wer so prominente Gäste einlädt, muss natürlich gut vorbereitet sein, ist sich Karnevalspräsident Andre Borchardt bewusst und hat dank guter Organisation alles fest im Griff.  Ein junges Technikerteam sorgt für gute Tonübertragung, buntes Lichterflackern und anständigen Nebel. Ein hervorragendes Thekenteam bahnt sich durch die Menge der Narrenschar mit Tabletts einen Weg, um die durstigen Kehlen zu ölen. Beste Voraussetzung für einen (be)rauschenden Abend.

 

Ausführlicher Bericht in der Printausgabe des Mitteilungsblatts in dieser Woche.