Prinz Holger und seine Lieblichkeit Jasmin aus dem Hause derer von Kreienschulte regieren die Narren der Straßengemeinschaft Friedenstraße. Am Samstagabend feierte die Friedenstraße ihr traditionelles Karnevalsfest im Reiterstübchen bei Ulmker. Tanzdarbietungen, Sketche, Büttenreden, Ordensverleihung und vieles mehr; eben alles, was zu einem richtigen Karnevalsfest dazu gehört. | Foto: Kösters

Samstagabend, 19:11 Uhr. Die Nachbarn der Friedenstraße bilden ein gebührendes Spalier. Unter Marschmusik und begleitet von der Prinzengarde Sutrum-Harum zogen sie majestätisch direkt zu ihrem Herrschersitz: Prinz Holger und seine Lieblichkeit Jasmin aus dem Hause derer von Kreienschulte. Das Motto des Abends: „Der LKW bleibt heute steh’n, weil Prinz Holger und Jasmin zum Karneval gehen“.

Prinz Holger und seine Lieblichkeit Jasmin aus dem Hause derer von Kreienschulte. | Foto: Kösters

Vier Stunden Programm

Larissa Ohligschläger und Dennis Heuermann führten durch das Programm. | Foto: Kösters

Im Reiterstübchen der Halle Ulmker hieß es am Samstagabend wieder: Karneval der Friedenstraße. Was folgte, war ein Feuerwerk der karnevalistischen Darbietungen, alles aus eigenen Reihen, alles selber erdacht und inszeniert. Vier Stunden exquisites Programm, durch das die Moderatoren Larissa Ohligschläger und Dennis Heuermann locker führten.

„Pit vom Dom“ alias Stefan Heuermann glänzte in der Bütt. | Foto: Kösters


Als kleine Nachbarschafts- und Straßengemeinschaft feiern sie Karneval, wie die großen Vereine, und das seit 1952. Mit Büttenreden, Tanzdarbietungen, Extra-Einlagen. Da lästern die Läster-Schwestern Larissa und Käthe über Gott und die Welt – die Welt heißt: die Bewohner der Friedenstraße. Da versuchen die dicken Senioren-Freundinnen „Big Friends“ alias Rennie und Doris noch mal richtig Party zu machen, anzubandeln und zu rappen. „Pit vom Dom“ alias Hofmarschall Stefan Heuermann wusste in seiner Büttenrede so manches aus dem Nähkästchen der Friedenstraße zu berichten, jeder bekam sein Fett weg. Und Rennie zeigte mit „Big Mac“ eine klasse Hundedressur, die sie selber mit ihrem Hündchen einstudiert hatte. Als Gäste tanzte die Prinzengarde aus Sutrum-Harum ihren Garde- und Showtanz (Thema: „Typisch Frau“) vor. Für die passende Musik sorgte den ganzen Abend DJ Chris Witthake.

Kostümprämierung

Enkeltochter Larissa überreichte den Orden an Hubert Niehues. | Foto: Kösters

Eins ist den Friedenstraßen-Karnevalisten ganz wichtig: eine originelle und individuelle Verkleidung. Ob als Dolly-Buster-Zwillinge mit Barcode auf der Stirn oder als Ampelmännchen, ob als Zebra oder Smiley, als Alien oder Elfe mit Flügeln – es herrschte am Samstagabend ein farbenfrohes Bild im Reiterstübchen der Halle Ulmker.

45 Orden überreicht

Die schönsten Outfits werden von einer Jury ausgewählt und mit einem Orden (plus etwas Hochprozentigem dran) belohnt: Die „Freiheitsstatue“ Verena, Michelle und Thomas in Beer-Pong-Kostümen, sowie Olly als römischer Gladiator. Überhaupt: jeder Aktive bekam einen Orden. Alle Nase lang musste das Prinzenpaar ihren Thron verlassen und die Trophäen verleihen – 45 an der Zahl! An den Alterspräsidenten Hubert (88) als waschechter Fregattenkapitän genauso wie an das fleißige Thekenpersonal oder die Helfer hinter den Kulissen.

Zusammenhalt über Generationen

Das ganze Jahr halten sie zusammen, die Friedensträßler. Ihr Karneval ist immer ein besonderer Höhepunkt. Denn feiern, das können sie, wie sie am Samstag wieder bewiesen haben.

Noch mehr Informationen über die Aktivitäten der Friedenstraße erhalten Sie unter www.friedenstrasse.de