Das vergangene Wochenende in Baunatal war für das Tanzkorps Rote Husaren Neuenkirchen ein Vorgeschmack auf das bevorstehende in Braunschweig. Bei den Norddeutschen Meisterschaften sicherten sich die Tänzerinnen und Tänzer zwölf Startplätze für die Deutsche Meisterschaft in der Volkswagen-Arena in Braunschweig, die am Samstag und Sonntag stattfindet. Junioren-Tanzmariechen Linn Endema und das Ü15-Garde sind als amtierende Deutsche Meister automatisch für die Titelverteidigung gesetzt.

Baunatal, eine mittlere Stadt in Kurhessen, unweit von Kassel: dort ist die Großenritter Carnevalsgemeinschaft zuhause, ein Dauerkonkurrent der Roten Husa-ren Neuenkirchen und dieses Jahr Ausrichter der Norddeutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport. Diese Meisterschaften, die zeitgleich mit ihrem süddeutschen Pendant in Hof ausgetragen werden, fungieren für den Bund Deutscher Karneval, dem Dachverband der Karnevalstänzer, als Halbfinale und somit letzter Vorentscheid für die Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Braunschweig. Auf 40 Qualifikationsturnieren im gesamten Bundesgebiet haben seit Oktober letzten Jahres 173 norddeutsche Starter als Tanzpaare, -Mariechen, Garden oder Schautanzgruppen, in drei Altersklassen ihre Qualifikationen ertanzt, um nun auf dem Halbfinale eine der heißbegehrten Fahrkarten für „die Deutsche“ zu ergattern. Allein 16 Qualifikationen heimste in der zurückliegenden Turniersaison das Tanzkorps Rote Husaren Neuenkirchen ein – zusammen mit zwei amtierenden Deutschen Meistern deutschlandweit der Spitzenrang.

Tanzpaar eröffnet Turnier

Mit fünf Qualifikationen, zwei mehr als noch 2018, zeigt sich bei der Altersklasse Jugend der Roten Husaren ein nicht zu übersehender Aufwärtstrend als Lohn für eine ausgezeichnete Jugendarbeit des Trainer- und Betreuerteams. Bereits am Freitagnachmittag ging es für die jüngsten Husaren per Bus in Richtung Hessen, um am nächsten Tag ausgeschlafen anzutreten: im Gepäck alles von den Tanzstiefeln bis zum Glückbringer und begleitet von treuen Fans und Schlachtenbummlern, die der Stolz auf ihre jugendlichen Stars antrieb. Und stolz konnten sie auf jeden Fall sein, denn die Husarenjugend schlug sich mehr als wacker in einem hochkarätigen Wettstreit.
Mit der ungeliebten Startnummer 1 mussten die jüngsten Husaren, Corinna Brunster und Moritz Klausing, als Jugend-Tanzpaar das Turnierwochenende eröffnen und das Eis brechen, am Ende reichte es für die Beiden mit Platz 9 von zwölf Startern leider nicht für eine Weiterqualifikation.

NORDDEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN 2019 -Ü15-Samira und Artur Platz 6 und Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Samira…

Gepostet von TK Rote Husaren Neuenkirchen e. V. am Sonntag, 24. März 2019

 

Die Jugendgarde der Roten Husaren hatte auf diesen Auftritt besonders intensiv trainiert und so zeigten die Aktiven schon beim Aufmarsch Siegeswillen. Konzentriert und ausstrahlungsstark wurde die Darbietung von der bis aus Württemberg weit angereisten siebenköpfigen Jury mit dem dritten Platz honoriert.

Ganz allein auf 160 Quadratmeter Bühnenfläche, die Jugend-Tanzmariechen. Auch hier war wieder eine Startnummer 1 den Husaren zugelost worden: Katharina Jürgens musste die Disziplin eröffnen und tat das derart fulminant und überzeugend, dass das Nachwuchstalent in ihrem ersten Jahr überhaupt als Tanzmariechen mit einem 4. Platz gleich die Farben Neuenkirchens auf der Deutschen Meisterschaft vertreten wird. Mit dem Schautanz um eine ausgeflippte Affenbande hatte die Husaren-Jugend noch ein letztes Ass im Turnier-Ärmel. Mit einer Saisonbestleistung setzten die jugendlichen Schautänzer sich dann mit überdeutlichen neun Wertungspunkten Abstand zum Zweitplatzierten ab und grüßten als neuer Norddeutscher Meister.


Junioren räumen ab

Dem Junioren-Tanzpaar der Husaren gelang am Nachmittag gleich ein Paukenschlag: Josefine Elling und Louis Krömer zeigten den besten Tanz der Saison, verwiesen ihre neun Konkurrenten mit deutlichem Abstand auf die Plätze und durften sich als neue Norddeutsche Meister bejubeln lassen.

Das Bühnenteam ist schon auf dem Weg nach Braunschweig…

Gepostet von TK Rote Husaren Neuenkirchen e. V. am Mittwoch, 27. März 2019

An Spannung kaum zu überbieten, die nächste Tanzdisziplin: Gardetanz. Hier landeten die Neuenkirchener hinter den Dauerkonkurrenten aus Baunatal und Harsewinkel auf dem dritten Platz.
In der Solo-Disziplin „Tanzmariechen“ waren die Roten Husaren gleich mit drei Starterinnen vertreten, am Ende zogen Finja Raußen (3. Platz) und Juli Marie Greßler als Norddeutsche Meisterin das Ticket nach Braunschweig. Auch der Junioren-Schautanz Erdmännchen sicherte sich den dritten Treppchenplatz und steht nun im Finale.

Samira Pruß Nordeutsche Meisterin

Der Sonntag gehörte den Ü15-Jährigen: hier lösten Samira Pruß und Artur Schweizer als Tanzpaar ihre Fahrkarte zur DM, sie landeten mit einem kraftvollen Tanz auf Platz 6.
In der Disziplin Tanzmariechen mit drei Starterinnen hieß es nochmal alles geben: am Ende qualifizierte sich Luana Kristin Greßler sehr überzeugend auf Platz 4 und Samira Pruß ging am Ende souverän als Norddeutsche Meisterin aus der Disziplin hervor.

Für ihren dämonischen Schautanz um einen nächtlichen Albtraum war am Ende eines langen Turniertages mit einem überaus verdienten dritten Platz noch ein letzter Erfolg beschieden, der das eindrückliche Gesamtergebnis des Neuenkirchener Tanzkorps als erfolgreichsten Verein der diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften komplettierte.

Mit Texten von Stefan Mohr.