Sie alle haben Hunger. Und Durst. Weil es seit Monaten in Afrika nicht regnet. Zwei Geschwister machen sich auf den Weg, nach einem Rat der Dorfältesten und unter Sorgen der Eltern, um die Zaubertrommel zu suchen, die den Regen beschwört. „Das Geheimnis der Zaubertrommel“ heißt das Musical-Trommel-Märchen, welches alle Ludgerischüler am Freitagnachmittag in der Dreifach-Turnhalle der Emmy-Noether-Schule aufführten.

Natürlich fanden sie die Wundertrommel. In Einzelteilen, mit Hilfe ihrer Freunde, die sie unterwegs trafen: dem Zauberer, den Bäumen, den Krokodilen, den Sternen, den Kürbissen, den Muscheln und den Affen. In sechs Gruppen, singend, tanzend und mit Hunderten von Trommeln, war die ganze Schule mit Herz und Seele dabei, inklusive Lehrer.


Alle vier Jahre führt die Ludgerischule die Trommel-Projektwoche durch. „Gestern war der Welttag der Trommel. Besser konnte die Projektwoche nicht gelingen“, bedankte sich Konrektor Christoph Waltermann anschließend bei den vielen Akteuren. Besonders bei den Müttern, die die Kleider genäht und Gesichtsmasken Stunden vorher aufgetragen hatten. Tenor der Eltern, die den Musiktherapeuten Otto vom „Trommelzauber“ aus Kellmütz bei Memmingen im Allgäu eine Woche vorher kennengelernt hatten: „Trommeln macht schlau, trommeln ist sozial, trommeln ist meditativ, da kann man so richtig abschalten“.

Ausführlicher Bericht im Mitteilungsblatt.