Werbung

Mercedes-Sterne, Käfer, Chrysler, Goggo, Fiat Topolino – wunderschön erhaltene Fahrzeug-Schätzchen, viel blitzendes Chrom, hochglanzpolierte Fahrzeuge aus den vergangenen Jahrzehnten, liebevoll restauriert, trafen sich am Sonntag wieder auf der Fußgängerzone in Neuenkirchen, eins schöner als das andere. Wie immer Anfang Mai fand der traditionelle Oldtimer-Sonntag, die „Motor Classics“, statt.

In der Tat: schon eine Stunde vor der offiziellen Eröffnung um 13 Uhr füllte sich die Fußgängerzone. „Bisher sind es schon über 100 Fahrzeuge, aber viele stehen noch Schlange, um registriert zu werden“, sagte Organisator Norbert Leewe zu Beginn.

Am Mittag tröpfelte der Himmel kurz, der Nachmittag blieb weitgehend trocken. So wurde die Fußgängerzone  voll, durch immer mehr Fahrzeuge und immer mehr Besucher. Frische Waffeln, Bratwurst, die Roten Husaren und das Malatelier sorgten für Kaffee und Kuchen, die verkaufsoffenen Geschäfte hatten guten Zulauf.

Besonders außergewöhnliche Fahrzeuge

Einige besonders außergewöhnliche historische Fahrzeuge wurden im Laufe des Nachmittags einzeln von Norbert Leewe vorgestellt. Etwa der „Lloyd Alexander TS“ von Günter Woltering aus Rheine vom Oldtimerclub Salzbergen. Aber auch alte Saabs, Volvos oder Motorräder mit Beiwagen. Man kann nur ahnen, wie viele Stunden Arbeit in den Schätzchen stecken.

Da wird der 3,8 Liter-V6- Motor unter der Haube des weinroten Chevrolet Camaro Z28 – in den USA „Pony Car“ genannt, erklärt der Besitzer – bestaunt. Störche, Adler, Gänse und Jaguars als Kühlerfiguren, die Einrichtungen der Hymer-Wohnwagen passend mit den Kissenbezügen und Kofferradios aus den 1960ern, die Ledersitze passend zum 1948er Kapitän. Eine Jury prämierte am Abend einen Zweitakter-DKW, wie auch in der Kategorie Motorrad eine 500-cm3-BMW mit Beiwagen. Organisator Norbert Leewe und Reinhard Holthaus, Vorsitzender des Verkehrsvereins Pro Neuenkirchen, überreichten die Pokale.

Ausführlicher Bericht folgt in der nächsten Ausgabe Ihres Mitteilungsblatts.