Sport und Spiel mit ganz viel Spaß gab’s diese Woche jeden Nachmittag im Naturfreibad. Die Aktionswoche im Rahmen des Sommerferienprogramms der Gemeinde begann am Montag mit einem Parcourstauchen. Die Schulkinder mussten in einem Parcours unter Wasser Hindernisse umschwimmen oder drunter durch tauchen.

Salto vor- und rückwärts

Am Dienstag konnten die Kinder in einem Sprungwettbewerb ihre Künste am Ein- und Dreimeterbrett beweisen. Die Disziplinen hießen „Schönheit / Eleganz“, „Witzig“ und, „Paketsprung“ („A…bombe“). Kopfsprung oder Füße voraus, Saltos vor- und rückwärts – alles war zu sehen. Elf Mädchen und Jungs im Alter von acht bis 14 Jahren sprangen mit Begeisterung trotz des einsetzenden Regens. Drei Juroren bewerteten die sportlichen Sprünge: Freibadmitarbeiter Michael Van den Berg, Stefan Klausing von der Gemeinde Neuenkirchen und Bianca Juling von der Freiwilligen Feuerwehr. Freibadleiterin Nadine Perrefort konnte anschließend allen Kindern eine Urkunde und eine Medaille überreichen sowie die ersten drei nach Punkten ehren: Fin Menzel (Platz 1), Timo Fitzner (2.) und Mia König (Platz 3). Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Schatzsuche. Nadine Perrefort und Timo Osterhage versenkten Münzen überall im Becken. Das Wetter spielte mit, neun Kinder tauchten mit Spaß und Begeisterung danach. Sieger wurde, wer nach zwei Minuten die meisten Münzen gefunden und geborgen hatte. Da ist ein gutes Auge unter Wasser im wahrsten Sinne Gold wert. Und ein Quäntchen Glück brauchten sie auch. In drei Durchgängen: im Nichtschwimmerbereich, im normalen und im tiefen Becken. Und als Königsdisziplin auch im Sprungbecken mit einer Tiefe von 3,50 Metern, das aber aufgrund des erheblichen Altersunterschieds der Kinder nicht gewertet wurde.


59 Münzen aus dem Becken geholt

„Ich bin da getaucht, wo möglichst viele Chips nahe beieinander lagen“, räumte Mara Paslick ein. Sie wurde mit insgesamt 59 hoch geholten Münzen Siegerin, gefolgt von Mattis Rohling
(51 Münzen) und Lasse Grabbe (45). „Es war nicht so heiß wie in den Wochen zuvor, aber die Aktionswoche wurde durchweg angenommen“, resümiert Perrefort. Zum sechsten Mal organisieren die Mitarbeiter des Naturfreibads in diesem Jahr die Ferien-Aktionswoche. Am Donnerstag folgte ein Rutschwettbewerb auf der riesengroßen 50 – Meter – Wasserrutsche. Haltung, Eleganz und Schnelligkeit waren das Gebot. Und das Wichtigste: „Es hat Spaß gemacht“, waren sich die Teilnehmer einig. Am Freitag um 15 Uhr konnten alle Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren beim spannenden Luftmatratzenrennen kostenlos mitmachen und tolle Preise gewinnen.