Jörg Focke (vorne) und Heinz Hater (hinten) setzen die Gewehre an. | Foto: Lea Helene Kaumanns

Hohe Anspannung und angehaltener Atmen am Schießstand. Die Vereinigten Sportschützen Neuenkirchen beweisen gute Nerven, Zielsicherheit und ein ruhiges Händchen. Sie können auf eine erfolgreiche Saison 2019 der „Ligaschützen Luftgewehr Auflage“ zurückblicken. „Auflage schießen“ bedeutet, dass das Luftgewehr auf einer Halterung abgelegt wird. Dann wird durchgeatmet, gezielt und geschossen. In der vergangenen Saison sind zwei Mannschaften in der Disziplin „Luftgewehr Auflage“ gestartet. Jede Ligamannschaft besteht aus fünf Schießenden, die nach einer Setzliste jeweiles einem konkurrienden Schießenden zugeteilt werden. In jedem Einzelwettkampf kann dann ein Punkt erreicht werden.

Volle Konzentration am Schießstand. | Foto: Lea Helene Kaumanns

 Die 1. Mannschaft hat in der Bezirksliga den 4. Platz erreicht. „Das ist, mit Blick auf die letzten Jahre, eine Ergebnisverbesserung.“ sagt Betreuer und Wettkampfrichter Jörg Dierker. Die 2. Mannschaft, betreut von Dieter Eichner, hat es in der Kreisliga auf den 3. Platz geschafft.

Neue Technologie hilft beim sportlichen Erfolg

Die Erfolge lassen sich, neben den vielzähligen Trainingseinheiten und den guten Nerven der Schützen, auf die neue elektronische Anlage der VSS Neuenkirchen e.V. zurückführen. Die Auswertung durch die Elektronik ermöglicht eine genauere Analyse der Schussbilder, was hilfreich für das individuelle Training ist.


Innerhalb von fünf bis acht Sekunden muss der Abzug betätigt werden, denn Körperspannung und Sehleistung lassen bereits nach kurzer Zeit nach. Dann knallt es und mit neuester Lasertechnik berechnet ein Computer, wo genau auf der Zielscheibe der „Diabolo“, das Luftgewehr-Geschoss, eingeschlagen ist. Das Ziel ist immer die 10, also der kleine Punkt in der Mitte der schwarzen Zielscheibe. In Wettkämpfen fallen dreißig bis 120 Schüsse je nach Disziplin, so dass das Adrenalin über einen langen Zeitraum immer wieder neu durch den Körper der Schießenden fließt.

Die Ligamannschaften „Auflage schießen“ am Hightech-Schießstand am Haarweg. | Foto: Lea Helene Kaumanns

Deutsche Meisterschaft in Dortmund

Nach der erfolgreichen Teilnahme bei den Landesmeisterschaften in Dortmund, bei denen an circa 120 Schießständen gekämpft wurde, können zwei Neuenkirchener sich über ihre Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft freuen. Es werden auf elektronischen Ständen dreißig Schuss abgegeben, die mit einer Zehntel-Auswertung analysiert werden. Die höchste erreichbare Ringzahl beträgt 327 Ringe und der beste einzelne Schuss kann höchsten 10,9 Ringe einbringen.

Jörg Focke erreichte in der Klasse „Senioren I“ mit 313,2 Ringen die erforderliche Anzahl und Heinz Hater, „Senioren II“ konnte 311,6 Ringe einholen. Die Deutsche Meisterschaft wird am Wochenende 25. bis 27. Oktober im Landesleistungszentrum in Dortmund stattfinden. Da bleibt am Ende nur zu wünschen „Gut Schuss!“ für die kommenden Wettkämpfe.