Christian Röwert und Karl Hovekamp mit zwei Maispflanzen im Vergleich. | Foto: Lea Helene Kaumanns


„Das Wetter aber ist und bleibt der Hauptfaktor für die Jahresarbeit der Bauern.“ erklärt 1938 Carl Hovekamp (1888-1941) in seiner Chronik der Hofgeschichte. Gut achtzig Jahre später erlebt die Landwirtschaft in Neuenkirchen ein ungewöhnliches Wetterphänomen. Das zweite Jahr in Folge bleibt im Sommer nicht nur der Regen aus, sondern große Hitzewellen setzen den Pflanzen deutlich zu. Die große Dürre aus diesem Jahr hat zur Folge, dass viele Bauern bereits jetzt Mais ernten und sehr schlechte Erträge erzielen. Kleine, vertrocknete Pflanzen stehen auf vielen Feldern und einen stattlichen Maiskolben zu finden, ist eine Seltenheit.

Beim Ortstermin mitten auf dem Feld am Berg sprechen wir mit den Landwirten Christian Röwert und Karl Hovekamp über das Wetter, Herausforderungen für die Landwirtschaft und Klimawandel. Die gesamte Reportage lesen Sie im aktuellen Mitteilungsblatt.