So könnte eine Kennzeichnung für politische Entscheidungen aussehen. | Foto: Kaumanns

Der Rat der Gemeinde Neuenkirchen hat in seiner Sitzung am Montag beschlossen, dass auf geeigneten gemeindeeigenen Grünflächen heimische Wildblumensamen eingesät und als sogenannte Blühstreifen unterhalten werden. Die Grünen sammelten eine Reihe von möglichen Standorten und Detlev Husken (CDU) ergänzte das Repertoire um „insektenfreundliche Pflanzen“.

Klima-Offensive

Der Rat der Gemeinde Neuenkirchen bekennt sich außerdem zu seiner besonderen Verantwortung für den Klimaschutz. Der Begriff „Notstand“ ist umstritten und so gibt es in Neuenkirchen in Zukunft eine „Offensive“ für den Klimaschutz. Nico von Royen (CDU) betonte bei dem gewählten Begriff besonders die zukunftsweisende Perspektive, die im Wort „Offensive“ im Gegensatz zum dramatischen Wort „Notstand“ stecke. Die Verwaltung hat ein neues Klimaschutzkonzept ausgearbeitet, einschließlich Zielsetzungen für die ökologische Zukunft von Neuenkirchen. Auf dem Weg dahin sollen unterschiedliche Maßnahmen, wie die Umstellung auf Strom aus regenerativen Energien oder der Anschaffung von zwei E-Bikes für die Gemeinde, für mehr Umweltschutz und ein größeres Bewusstsein für ökologische Themen sorgen. In Zukunft sollen des Weiteren in Beschlussvorlagen für politische Entscheidungen die Klimaauswirkungen, ähnlich wie bei den Auswirkungen auf den Haushalt der Gemeinde, berücksichtigt werden: Die drei Kriterien „klimafreundlich“, „klimaschädlich“ und „klimaneutral“ ermöglichen in Zukunft, dass die Politik bei ihren Entscheidungen die Umwelt noch schneller und klarer ins Auge fassen kann.

Die Obstbaum-Lotterie der Gemeinde auf dem Kürbisfest war ein voller Erfolg. | Foto: Kaumanns


Mehr Bäume für Neuenkirchen

Im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen für die Mensa an der Emmy-Noether-Schule mussten einige Bäume gefällt werden. Die Ausgleichspflanzungen übertreffen aber mit insgesamt 149 Bäumen deutlich die geforderte Anzahl. Die Gemeinde Neuenkirchen ist ohnehin spendabel im Hinblick auf Bäume: Auf dem Kürbismarkt konnten Gäste Obstbäume bei einer Tombola gewinnen – allerdings nur, so sie in Neuenkirchen wohnen. Außerdem soll es im kommenden Jahr Nistkästen an den Bäumen im Freibad geben, um der steigenden Population von Eichenprozessionsspinnern eine umweltschonende Vertreibung entgegenzustellen: Meisen und ihre Küken sollen es im kommenden Frühjahr richten!

Eine glückliche Gewinnerin von einem Apfelbaum mit Klima-Manager Marvin Dieck. | Foto: Kaumanns

Gewinnzahlen der Obstbaum-Lotterie

102, 104, 105, 109, 110, 111, 113, 114, 117, 118, 120, 123, 129, 132, 133, 135, 138, 142, 143, 144, 147, 148, 151, 153, 154, 158, 159, 165, 169, 175, 178, 179, 181, 182, 187, 188, 191, 192, 198, 201, 207, 208, 209, 210, 211, 212, 213, 214, 215, 217, 219, 220, 222, 224, 226, 230, 231, 235, 237, 238
Die Baum-Gutscheine können ab sofort im Rathaus, Zimmer 2.19 abgeholt und dann bei Kreimer‘s GartenPark eingelöst werden.