Ein Stromausfall der Straßenbeleuchtung in der Fußgängerzone sorgte in der vergangenen Nacht für Gruselalarm. Seit Einbruch der Dunkelheit am Donnerstagabend bis zum Sonnenaufgang am Freitagmorgen war die Dorfmitte in weiten Teilen stockdunkel – abgesehen natürlich von Werbereklamen und Schaufensterbeleuchtungen. Einige Passanten wagten sich nur mit eingeschalteten Handy-Taschenlampen über das regennasse Pflaster; andere Fußgänger machten sich einen Spaß aus dem ärgerlichen Stromausfall und heulten wie Wölfe und Gespenster durch die Straßen.


Es ist doch noch nicht Halloween!

Am Freitagmorgen erklärte Peter Rocks aus dem Fachbereich III Bauen und Planen der Gemeinde Neuenkirchen, dass mit Hochdruck an einer Lösung des Problems gearbeitet werde. Der Abteilung für Straßenbeleuchtung seien bisher nur zwei defekte Straßenlampen auf Höhe Emsdettener Straße/Josefstraße bekannt gewesen. Mittlerweile hätte man aber einen größeren Kurzschluss festgestellt. Der zuständige Elektriker der Gemeinde befindet sich am Freitagvormittag auf Fehlersuche und versucht den Kurzschluss zu lokalisieren und zu beheben. Bereits heute Abend sollen die Straßenlampen dann wieder funktionieren. Es wäre auch ein bisschen zu früh für eine Beleuchtung, die eher zu Halloween (31. Oktober) passt…