Petra und Klaus Kerkering haben sich den gemeinsamen Entschluss nicht leicht gemacht. | Foto: Heuermann

Paukenschlag zum Jahresende: Das Traditionslokal Cafe Jedermann schließt am 16. März 2020. Nach uns vorliegenden Informationen ist das Gebäude inklusive Grundstück verkauft. Im Pressegespräch mit dem Mitteilungsblatt teilten Petra (51 Jahre) und Klaus Kerkering (62 Jahre) mit, dass ihnen dieser gemeinsame Entschluss, der Mitte Dezember gefallen ist, nicht einfach gefallen ist. Beide gehen nicht ganz ohne Wehmut, sie haben schon die ein oder andere Träne verdrückt, als sie diese Entscheidung getroffen haben.

Fast 25 Jahre lang haben die beiden zusammen als Betreiber die Kultgaststätte an der Wettringer Straße geführt, „als Treffpunkt für Jedermann, der Sonnenschein vieler netter Leute“. Die Gaststätte ist weit über die Grenzen Neuenkirchens hinaus bekannt für gutes Essen in gemütlicher Atmosphäre.

Live-Musik und Kultur

Das angenehme Ambiente des Lokals, die Auswahl der Musik, tolle Live-Konzerte und engagierte Mitarbeiter in Service und Küche haben für den guten Ruf gesorgt. Zahlreiche Familienfeste wie Hochzeiten, Geburtstage, Weihnachtsfeiern, Jubiläen und Firmenveranstaltungen wurden im Saal gefeiert.

Vereine, Parteien, Verbände, Clubs und Nachbarschaften haben sich in der Woche getroffen, um ihre Angelegenheiten und Anliegen zu besprechen und sich auszutauschen. Das Cafe Jedermann war das Stammlokal für rund 10 Vereine und 25 Stammtische. Aktuell beschäftigt das Cafe Jedermann ca. 6 Festangestellte und 20 Aushilfen. Das Lokal wurde im Dezember 1994 ersteigert, am 4. April 1995 war die Eröffnung.


Das Cafe Jedermann ist eine bekannte Adresse in der Neuenkirchener Kneipenszene. | Foto: Heuermann

Softeis bei Resi Grönefeld

Viele Neuenkirchener, die in ihren Kindheitsjahren nach dem Besuch des Freibads noch ein Softeis bei Resi Grönefeld gegessen haben, können sich noch gut an die alten Zeiten erinnern. Heute kommen Sie schon als Eltern oder Großeltern zum Cafe Jedermann, um dort im schön angelegten Biergarten unter grünen Baumkronen oder auf der Terrasse den Sommerabend zu genießen. Auch als Ziel für Radfahrer und Touristen ist das Cafe Jedermann eine gute Adresse, nicht zuletzt durch den nahegelegenen Offlumer See.

Leider ist die Schließung ein weiterer Einschnitt in die Kneipenlandschaft in Neuenkirchen. Schade, dass es keinen Nachfolger für dieses Traditionslokal gibt. Und schon wieder verschwindet eine weitere Fläche für kulturelle Veranstaltungen, die so dringend in Neuenkirchen benötigt wird. Petra und Klaus Kerkering werden zunächst eine schöpferische Pause einlegen.

Mögliche Nutzung als Büroräume

Wie uns Claus Naarmann, Geschäftsführer der Privatmolkerei Naarmann GmbH im Interview mitteilte, hat die Molkerei als Käufer noch keine konkreten Pläne für das Gelände, „wir wollten uns erst einmal das Grundstück sichern als direkter Nachbar“. „Wir werden möglicherweise überlegen, die Räume des Cafe Jedermann als Büroräume zu nutzen. Der Hintergrund für diesen Erwerb ist aber nicht, dass wir dort unsere Produktion erweitern wollen“, ergänzte Claus Naarmann. Auf dem benachbarten Grundstück Richtung Offlumer See ist gerade die neue Energiezentrale der Molkerei entstanden. Aktuell beschäftigt die Privatmolkerei rund 170 Angestellte in Produktion und Verwaltung.