Der Rettungstransporthubschrauber konnte sicher im Baugebiet landen. | Foto: Heuermann

Am Montagabend wurde um 18.08 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen alarmiert. Sofort rückten insgesamt 22 Kameradinnen und Kameraden mit dem Einsatzleitwagen und drei Großfahrzeugen (HFL20, TLF3000 und GW-L2) sowie der Leiter der Feuerwehr zum Einsatzort am Jürgens Kamp aus. Im dortigen Baugebiet wurde ein potentieller Landeplatz für den Rettungstransporthubschrauber „Akkon Bochum“ der Johanniter Unfallhilfe vorbereitet und mithilfe von Teleskopleuchtmasten ausreichend ausgeleuchtet.


Landeplatz wurde zuvor gesäubert

Zuvor entfernten die Feuerwehrkräfte den Landeplatz von Geäst und Unrat. Der Rettungstransporthubschrauber konnte sicher landen, der bodengebundene Rettungsdienst betreute den Patienten bis zum Eintreffen des Hubschraubers. Anschließend wurde der Patient ausgeflogen. Der Einsatz war um 19.00 Uhr beendet.

Die Teleskopleuchtmasten auf den Großfahrzeugen sind rasch ausgefahren und geben reichlich Licht zur Ausleuchtung der Einsatzstelle. | Foto: Heuermann