Die erfolgreiche Rote-Husaren-Jugend in bunten Kostümen. | Foto: Rote Husaren

 

Jugend und Junioren der „Roten Husaren“ ertanzten sich auf dem Turnier in Mülheim an der Ruhr Siege, Spitzenplatzierungen und Qualifikationen: Turniersiege für die Tanzmariechen Katharina Jürgens (Jugend) und Juli Marie Greßler (Junioren), Junioren-Tanzpaar Josefine Elling und Louis Krömer, sowie die Juniorengarde. Qualifikationen für Jugendgarde und Junioren-Tanzmariechen Nele Hagemann. Kurz vor der Weihnachtspause geriet der Turnierstart der Jugend und Junioren des Tanzkorps Rote Husaren Neuenkirchen in Mülheim/Ruhr zum wahrsten Schützenfest. Der frühe Morgen rief das Jugend-Tanzpaar Corinna Brunster und Moritz Klausing auf die Bühne. Sie schlugen sich wacker und wurden mit einem 4. Platz belohnt. Großes hatte die Jugendgarde vor: mit deutlich sichererer Darbietung ertanzten sich die jungen Aktiven einen hervorragenden 2. Platz.

Erfolgreiches Team: Katharina Jürgens und Alina Brinkmann. | Foto: Rote Husaren


Ein großer Wurf

Alina Brinkmann stieg nach längerer Bühnenabwesenheit wieder ein und erreichte einen achtbaren 13. Platz von 26 gemeldeten Jugend-Tanzmariechen. Der ganz große Wurf gelang Katharina Jürgens: das Nachwuchstalent hat sich leistungsmäßig kontinuierlich gesteigert und fuhr diesmal sogar den Turniersieg ein.
Leistungssteigerung war überhaupt das passende Schlagwort für die Roten Husaren. So legten sie auch mit ihrem Heinzelmännchen-Schautanz deutlich zu und holten mit nur einem Wertungspunkt Differenz wegen eines Rechenfehlers in der Jury denkbar knapp den 2. Platz.
Die sehr guten Leistungen der Husaren-Jugend schienen wie ein Motivationsschub auf die Junioren zu wirken, die bis in die späten Abendstunden ihre Auftritte absolvierten. So sah am Ende die Disziplin Junioren-Tanzpaare gleich zwei Paare der Roten Husaren auf dem Siegerpodest: mit Saisonbestleistung grüßten Lisann Wiechers und Justus Averbeck vom 2. Platz. Als Sieger gingen ihre routinierten Teamkollegen Josefine Elling und Louis Krömer aus dem Rennen. Die souveräne Führung ging auch in der Disziplin Junioren-Gardetanz an die Roten Husaren, die ihren anspruchsvollen Tanz immer überzeugender präsentieren.

Alle Arme in die Luft! Es gab viel Grund zum Feiern beim Turnier in Mülheim. | Foto: Rote Husaren

Toller Aufwärtstrend

Bei den Junioren-Tanzmariechen waren unter den sage und schreibe 40 Starterinnen aus dem gesamten Bundesgebiet gleich drei aus den Reihen der Roten Husaren angetreten: Neuzugang Chelsea Schug vermochte ihren eindrücklichen Aufwärtstrend fortzusetzen und ging mit Platz 9 aus dem Rennen. Nele Hagemann setzte erfolgreich alles auf eine Karte und schaffte mit einem Tanz voller Körperbeherrschung und Konzentration den Sprung auf Platz 4, der sogar noch mit der Qualifikation zum Halbfinale Nord 2020 gekrönt wurde. Maß aller Dinge war am Ende einmal mehr Juli Marie Greßler: das Ausnahmetalent ließ die Szene mit ihrer herausragenden Ausstrahlung und Umsetzung eines enorm fordernden, akrobatischen Tanzes einmal mehr aufhorchen und holte souverän mit der höchsten Wertung des gesamten Turniers Platz 1. Mit einem 2. Platz beschloss der Junioren-Schautanz der Roten Husaren in der Nacht den für die Husaren so erfolgreichen Turniertag – und läutet nun eine Weihnachtspause ein bis zur großen Galaveranstaltung „Die Roten Husaren präsentieren“ am 11. Januar 2020 in heimatlichen Gefilden.