Kerzenlicht, Glühwein, der Duft von Reibeplätzchen und Vanille lag in der Luft: Es war der erste Advent. Und Sterntalermarkt, der „kleine Weihnachtsmarkt“ in Neuenkirchen, zum dritten Mal auf dem Rathausplatz. Seinerzeit aus der Not der Baustelle in der Fußgängerzone geboren, hat er sich dort bewährt. Und es hat alles gepasst: Minusgrade, aber sonnig, die Stimmung wechselte von Herbst zu Weihnachten. Der Platz war an beiden Tagen gut besucht. Vor allem am Sonntagabend, als der Nikolaus die Kinder persönlich begrüßte und beschenkte.

Tolle Attraktionen für Groß und Klein und KFD-Basar im Rathaus


Es ist das Markenzeichen des Neuenkirchener Sterntalermarktes: wenig Kommerz, ganz ohne geht es nicht, dafür ganz viel Selbstgemachtes. Stoffpuppen, Körnerkissen, Bienenwachskerzen, Gestricktes, genähte Einkaufstaschen, schmuckvolle Schilder bedruckt oder aus Holz gesägt. In den aufgestellten Buden genauso wie von der KFD (katholische Frauengemeinschaft Deutschland) im Rathaus-Foyer.

Auf und neben der Bühne wurden ständig Aktionen geboten, von Kinder-Bäckerei bis vielstimmigen Chören, von Tanz bis – ja, bis am Sonntagabend der ersehnte Nikolaus persönlich erschien und die Kinder beschenkte.

Ein ausführlicher Bericht erscheint in der Printausgabe des Mitteilungsblattes am Freitag.