Bürgermeister Franz Möllering | Foto: Stefan Klausing, Gemeinde Neuenkirchen

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, liebe Neuenkirchener!

Die derzeitige Ausbreitung des Coronavirus stellt uns alle in diesen Tagen alle vor große Herausforderungen. Der Umgang mit dieser unsichtbaren Gefahr ist für Sie und für uns als Gemeinde neu. Die Regelungen, die die weitere Ausbreitung des Coronavirus zumindest eindämmen sollen, haben sich in den letzten Tagen ständig geändert. Bei den verschiedenen Informationen von Bund, Land und Kreis war es uns wichtig, nicht den Überblick zu verlieren und die richtigen Entscheidungen für Neuenkirchen zu treffen.

Landesweit einheitliche Regelung

Mit der nun endlich erlassenen Verordnung des Landes NRW ist erstmals eine landesweit einheitliche rechtliche Regelung getroffen worden. Viele der nun durch das Land getroffenen Maßnahmen haben wir in Neuenkirchen bereits mit einer sogenannten Allgemeinverfügung am 18. März erlassen. Seitdem die ersten Schritte unternommen wurden, sind nun zehn Tage vergangen und die frühzeitig umgesetzten Maßnahmen zeigen, dass die Einschränkungen in die richtige Richtung führen.

Scheinbar nicht alle haben das verstanden

Doch leider haben scheinbar immer noch nicht alle verstanden, worum es in der Krise geht, nämlich Rücksicht auf andere und sich damit selbst einmal zurück zu nehmen. Immer wieder gab es Hinweise, dass sich Gruppen – jung und alt – weiterhin treffen und somit potenziell für eine Weiterverbreitung des Coronavirus sorgen. Die Konsequenz daraus hat am Sonntag die Bundeskanzlerin und schließlich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet deutlich gemacht – ohne Kontaktsperren geht es nicht!


Zunächst vier Wochen ist das Leben in Neuenkirchen, NRW und der Bundesrepublik nun eingeschränkt, um der Krise Herr zu werden. Vier Wochen in denen Familie, Vereinsleben, Sport und Alltag nicht mehr das sind, was sie vor vier Wochen noch waren.
Danke sage ich den Menschen, die unsere ärztliche und pflegerische Versorgung sichern sowie den Vielen, die uns weiterhin mit Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs versorgen.

Gemeinsam die Krise meistern

Lassen Sie uns die Krise gemeinsam meistern. Halten Sie sich an die nun geltenden Regeln und denken Sie an Ihre Mitbürger. Ich wünsche mir für Neuenkirchen, dass wir diese Krise ohne größere – weder persönliche oder wirtschaftliche – Schäden gemeinsam überstehen. Doch das wird nur klappen, wenn wir jetzt alles uns Mögliche tun, um die Ausbreitung des Coronavirus massiv einzudämmen.
Helfen Sie mit, bleiben Sie zu Hause und bleiben Sie vor allem gesund!

Franz Möllering