Der Offlumer Spielmannszug kann sein Jubelfest Ende April nicht feiern. | Archivfoto

Am gestrigen Donnerstagabend haben sich auf Einladung des Ordnungsamtes der erste Vorsitzendes des Spielmannszugs Michael Krey, Karl Stegemann als erster Vorsitzender des Schützenvereins Offlum sowie Bürgermeister Franz Möllering und die Ordnungsamtsleiterin Birgit Brüning zu einer „Krisensitzung“ in Bezug auf das bevorstehende 100-jährige Jubiläum des Spielmannszug Offlum im Rathaus getroffen.

Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona-Virus haben sich die Offiziellen entschlossen, das bevorstehende Jubelfest zum 100-jährigen Jubiläum des Spielmannszugs Offlum offiziell abzusagen. Diese Entscheidung ist allen Beteiligten nicht leicht gefallen. Mit diesem Entschluss folgen sie der Empfehlung des Landrats und des Bürgermeisters, alle gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, die dazu beitragen, das Corona-Virus weiter zu verbreiten, bis Ende April im Kreis Steinfurt abzusagen. Die Absage ist ein Beitrag dazu, die Ausbreitung des Virus zu verhindern bzw. zu verlangsamen, um vor allem Risikogruppen zu schützen.

Mehr als 1.500 Teilnehmer erwartet

Der Kommersabend für den 30. April muss somit abgesagt werden, für den 2. Mai war eine heilige Messe in der St.-Anna-Kirche und ein kleiner Familienfrühschoppen für die Vereinsmitglieder geplant. Am Nachmittag des 2. Mai sollte ein großer Festumzug stattfinden, der mit einem anschließenden gemütlichen Beisammensein im Festzelt am Schützenplatz Offlum seinen Ausklang finden sollte. Allein für den 2. Mai wurden rund 1.500 Teilnehmer von Spielmannszügen und Schützenvereinen aus der Region erwartet zuzüglich Zuschauer.

Schock für alle Verantwortlichen und Organisatoren

Das ist natürlich ein Schock für die Verantwortlichen und Organisatoren. Sehr viel Herzblut wurde in die umfangreichen Vorbereitungen gelegt, zahlreiche Aktive haben sich im Vorfeld beteiligt, Festbögen wurden geplant, gebaut und geschmückt. Zahlreiche Einladungen wurden verschickt, das Programm wurde gestrickt, ein Riesen-Festzelt wurde bestellt. All das wird so vorerst nicht stattfinden können.

Am Donnerstagabend wurde im Rathaus viel über die aktuelle Lage diskutiert, auch wurde über mögliche Alternativen nachgedacht. So war eine Idee, das Fest in seiner Größe zu reduzieren, so dass man unter der „magischen Marke“ von 1.000 Personen liegt. Letztendlich ist man dann gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass die Gesundheit und das Wohlergehen der Teilnehmenden, der Gäste und Besucher im Vordergrund stehen muss und nicht der Feiergedanke.

Ausweichtermin steht noch nicht fest

Auch über einen Ausweichtermin wurde nachgedacht, ein Termin kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verbindlich genannt werden; möglich wäre ein Nachholtermin im September. Schade ist es auch, dass mittlerweile drei von vier Festbögen fertig gestellt sind. Eine erste Überlegung ist es, eventuell die fertigen Bögen zum Schützenfest im Juni aufzustellen.


In vielen Gesprächen mit den Aktiven aus Spielmannszug, Vorstand des Schützenvereins, mit den Behörden, mit Schützenbrüdern, mit befreundeten Spielmannszügen und Vereinen stoßen die Verantwortlichen mit ihrer Absage auf sehr viel Verständnis, weil es einfach höhere Gewalt ist und keine Einzelperson diese Situation zu verantworten hat.

Das Ehrenmal des Schützenvereins Offlum. | Archivfoto

Unterstützung durch die Gemeinde

Die Gemeindeverwaltung hat dem Spielmannszug und dem Schützenverein Offlum als Veranstalter dieses bevorstehenden Jubelfests jede weitere Unterstützung und Hilfestellung bei der Bewältigung und Lösung der Probleme im Zusammenhang mit der aktuellen Situation zugesichert. Eigens für das 100-jährige Jubiläum des Spielmannszug Offlum wurde eine Festzeitschrift gedruckt. Diese wird auf jeden Fall herausgegeben, der Zeitpunkt des Verkaufs steht noch nicht fest.

Da die Entscheidung endgültig ist, das Jubelfest abzusagen, sind die Verantwortlichen leider in der Pflicht, bis Ende nächster Woche die Absagen an die Gäste und Vereine herauszuschicken. Sollte es einen Nachholtermin für dieses Fest geben, so werden die Betroffenen zu gegebener Zeit neue Einladungen erhalten.

Die Entscheidung ist endgültig

In 14 Tagen treffen sich noch einmal alle Bürgermeisterinnen und Bürgermeister mit dem Landrat Klaus Effing im Rahmen der Hauptverwaltungsbeamten-Konferenz (HVB), um die aktuelle Lage rund um das Corona-Virus zu beraten. Die jetzt getroffene Entscheidung, das Jubelfest abzusagen, bleibt davon jedoch unberührt.

„Das ist sehr schade, wir sehen bei der aktuellen Problematik, dass wir sehr viel Hilfe und Unterstützung von allen Seiten bekommen haben und aktuell bekommen. Das zeigt uns, dass der Spielmannszug Offlum bei der Bevölkerung anerkannt und beliebt ist“, sagte uns der erste Vorsitzende des Spielmannszugs Michael Krey in einem Interview am Freitagmorgen.

Dank an die Sponsoren

Einen ganz besonderen Dank möchte der Spielmannszug Offlum an die Sponsoren richten für die gute Unterstützung und die Zusagen zum Jubelfest. Auch wenn das Fest nicht wie geplant stattfinden kann, sichern der Spielmannszug und der Schützenverein Offlum zu, dass das Geld zweckgebunden eingesetzt wird.

Alle Gäste und Vereine, die Fragen zu der Absage rund um das Jubelfest haben, können sich gerne an die bekannten Adressen wenden.