Am Dienstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen gegen 14.15 Uhr zu einem „Dachstuhlbrand“ im Ortsteil St. Arnold gerufen. Sofort rückten insgesamt 35 Kameradinnen und Kameraden der Neuenkirchener Wehr mit fünf Großfahrzeugen und dem Einsatzleitwagen zur Einsatzstelle aus. Gleichzeitig machten sich drei Rettungssanitäter und die Polizei auf den Weg.

Kontrolle mit der Wärmebildkamera

Beim Eintreffen der Wehrleute war bereits ein Nachbar dabei, den Brand auf dem Garagendach mit einem Gartenschlauch zu löschen. Die Feuerwehr hat die Brandstelle übernommen und mit einer Wärmebildkamera den Brandherd kontrolliert. Da eine erhöhte Thermik festgestellt wurde, erfolgten die Nachlöscharbeiten mittels eines C-Rohrs. Die erneute Überprüfung mit der Wärmebildkamera ergab keine weiteren Hinweise auf überhöhte Wärme.


Schlimmeres konnte verhindert werden

Wie uns die Polizei vor Ort mitteilte, wurde der Brand durch kleine Kinder auf dem Nachbargrundstück entdeckt. „Sie haben sich vorbildlich verhalten und ihren Vater auf den Brand aufmerksam gemacht“, ergänzte der Polizeibeamte. Der Nachbar hat dann umgehend über den Notruf 112 die Feuerwehr alarmiert und die Rettungskette ausgelöst. Somit konnte Schlimmeres verhindert werden.

Personen kam nicht zu Schaden, der Sachschaden konnte nicht beziffert werden. Um 14.53 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Zwei Großfahrzeuge konnten bereits auf der Anfahrt umdrehen, für sie gab es Entwarnung, da es doch kein Dachstuhlbrand war.

Karte wird geladen - bitte warten...

Thomas-Mann-Straße, 48485 Neuenkirchen 52.215613, 7.404507